Montag, 19. November 2018

Wörth: Mutmaßlicher Umweltfrevel – Schadstoff-Müll vergraben?

6. November 2018 | 2 Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim

Fotos: über BUND Südpfalz

Wörth – Die BUND-Kreisgruppe Südpfalz macht auf einen Fall mutmaßlichen Umweltfrevels aufmerksam.

Durch einen „glaubwürdigen Hinweises aus der Bevölkerung“ sei man aufmerksam geworden auf diesen „besonders drastischen Umweltfrevel“ in einem Naturschutzgebiet am Rhein, so BUND-Südpfalz-Sprecher Ulrich Mohr.

In dem Gebiet soll „in großen Mengen Bauschutt, Asbest und Hausmüll vergraben“ worden sein.

Als empörend werde dem BUND geschildert, wie wenig angemessen bislang die Reaktion des zuständigen Umweltamts auf die vorgefundenen Tatbestände gewesen sein soll.

Gegen den Verursacher, einen Wörther Bürger, soll in dieser „das übliche Maß an Umweltverstößen sprengenden Sache“ bereits am 15. März 2017 Anzeige erstattet worden sein. Die einzige Reaktion der Behörde sei eine kurze „Oberflächenbegutachtung“ gewesen. Mit der Auflage eines kleinen Bußgelds sei das Verfahren eingestellt worden.

Da die behördliche Sanktionierung und das Ausmaß des Umweltfrevels in keinem vernünftigen Verhältnis stehen, ist nun laut BUND eine weitere Anzeige erfolgt.

Mohr: „Der BUND ist der Meinung, dass am Ort des verwerflichen Umweltgeschehens zumindest die dort ursprünglich herrschenden Zustände umgehend wiederherzustellen sind. Außerdem ist der kriminelle Vorgang der Gefährdung von Gesundheit und Natur (Asbest, Grundwasser, Schutzstatus des betroffenen Gebiets) mit einer empfindlichen Strafe zu ahnden.“

Eine Umweltorganisation wie der BUND habe nur sehr begrenzte Möglichkeiten der Einwirkung auf einen solchen Fall, so Mohr. Man verspreche sich aber durch das Aufgreifen des Falls durch die Medien eine nachhaltige Wirkung  –  vor allem auch unter dem Gesichtspunkt der Abschreckung. (red)

Zur Startseite

Zu den Kommentaren Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

2 Kommentare auf "Wörth: Mutmaßlicher Umweltfrevel – Schadstoff-Müll vergraben?"

  1. HeinBloedt sagt:

    Man sollte gegen die Behörde / den Sachbearbeiter Anzeige wegen unfähigkeit und Verschleierung erstatten !

  2. Makamabesi sagt:

    Und wenn man einen Schaden meldet, wird man von Dienststelle zu Dienststelle vermittelt. Dann passiert erstmal garnichtsP..
    Und 2 Tage später steht der Verursacher vor der Tür und erzählt was von Axt im Hirn.
    Woher hat der die Information?

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

HateRadio ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr HateRadio-Team

Directory powered by