Donnerstag, 18. Oktober 2018

Welthospiztag und Deutscher Hospiztag am 13. und 14. Oktober: Konzert am 12. Oktober in der Augustinerkirche

10. Oktober 2018 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kultur, Landau, Veranstaltungstipps

Das Hospiz in Trägerschaft der Diakonissen Speyer-Mannheim, das aktuell auf dem Gelände des Landauer Bethesda entsteht, ist ein Herzensprojekt des Landauer Oberbürgermeisters Thomas Hirsch, der zugleich Vorsitzender des Fördervereins „Ein Hospiz für LD-SÜW“ ist.
Foto: ld

Landau. „Weil du wichtig bist“: Unter diesem Motto finden am Samstag, 13. Oktober, und am Sonntag, 14. Oktober, der Welthospiztag bzw. der Deutsche Hospiztag statt.

Beide wollen auf die Belange schwerstkranker und sterbender Menschen sowie deren Familien aufmerksam machen. Der Landauer Oberbürgermeister Thomas Hirsch nutzt die Aktionstage, um denen zu danken, die in der Region haupt- und ehrenamtlich in der Hospizarbeit tätig sind.

„Wir leben in einer Kultur, in der der Tod meist mit einem Tabu behaftet und somit für Trauer oft kein Platz ist“, betont der OB.

„Für sterbende Menschen und deren Angehörige ist eine individuelle und mitfühlende Begleitung, die nicht nur für die körperlichen, sondern auch die sozialen, seelischen und geistlichen Bedürfnisse Sorge trägt, daher von unschätzbarem Wert.

Der Einsatz der haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter in der Hospizarbeit für Schwerstkranke und Sterbende ist ein wertvoller Beitrag zu einer menschlichen Gesellschaft.“

Der Stadtchef begrüßt, dass die wichtige Arbeit des Ambulanten Hospiz- und Palliativberatungsdienstes Landau/Südliche Weinstraße künftig durch ein stationäres Angebot ergänzt wird.

Das Hospiz in Trägerschaft der Diakonissen Speyer-Mannheim, das aktuell auf dem Gelände des Landauer Bethesda entsteht, soll im kommenden Jahr fertiggestellt sein.

„Ein Meilenstein für den Ausbau der sozialen Infrastruktur in unserer Region“, befindet der OB, zugleich Vorsitzender des Fördervereins „Ein Hospiz für LD-SÜW“. Er dankt allen Spendern, die das im Bau befindliche Hospiz unterstützen.

„Der aktuelle Spendenstand beträgt rund 1,5 Millionen Euro – eine fantastische Summe, die zeigt, dass das Thema Sterben in Würde die Menschen in unserer Region bewegt.“

Bereits am Freitag, 12. Oktober, findet anlässlich des Welthospiztages ein Konzert mit der Liedermacherin und Chansonsängerin Annett Kuhr in der Landauer Augustinerkirche statt.

Unter dem Motto „Wenn ich mal tot bin, mach ich, was ich will“ interpretiert sie eigene Lieder sowie Kompositionen von Künstlern wie Hermann van Veen und Reinhard Mey.

Beginn ist um 19 Uhr. Zu dem Konzert lädt der Förderverein „Ambulante Hospizarbeit LD/SÜW“. Der Eintritt ist frei, Spenden für die Hospizarbeit sind jedoch willkommen.

Zur Startseite

Zu den Kommentaren Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.

Ihr HateRadio-Team

Directory powered by