Donnerstag, 15. November 2018

Weltberühmter Clown Oleg Popov gastiert in Landau: Besuch bei Oberbürgermeister Schlimmer und Eintrag ins Goldene Buch der Stadt

19. Dezember 2014 | noch keine Kommentare | Kategorie: Landau

Oleg Popov ganz konzentriert bei der Sache: Seine Art sich ins Goldene Buch der Stadt Landau einzutragen.
Foto: stadt-landau

Landau. Der Landauer Weihnachtscircus, der schon seit 2002 an Weihnachten viele Familien unterhält, bringt dieses Jahr einen ganz besonderen Star nach Landau – Oleg Popov, die weltberühmte Clown-Legende vom Russischen Staatscircus.

Jakel Bossert, Produzent und Direktor des Landauer Weihnachtscircusses, ist es gelungen, den inzwischen 84-jährigen Popov noch einmal für eine große Circus-Gala zu gewinnen.

Umso mehr freute sich Oberbürgermeister Hans-Dieter Schlimmer, dass er diesen Ausnahmekünstler im Rathaus begrüßen durfte und Oleg Popov die Ehre zuteil wurde, sich ins Goldene Buch der Stadt Landau eintragen zu dürfen.

„Ich freue mich sehr, Sie als darstellenden Künstler von Weltruhm in Landau begrüßen zu dürfen“, so der Oberbürgermeister, der damit einhergehend das Wirken Popovs würdigte. Popov halte uns mit seiner Darstellungskunst immer auch den Spiegel vor. „Clowns sind Philosophen“, so Schlimmer. Oleg Popov brauche keine Sprache, seine besonder „Sprache“ werde von allen Menschen verstanden, in deren Herzen er sich spiele.

Oleg Popov indes konnte sich mit einem klassischen Eintrag ins Goldene Buch nicht zufrieden geben und malte sein Markenzeichen in das Buch: Karomütze und Spazierstock.

Oleg Popov und viele weitere Stars des Circus sind vom 19. Dezember 2014 bis 4. Januar 2015 täglich um 15  Uhr und um 19 Uhr (außer 24.12.14 und 01.01.15) im Landauer Weihnachtscircus auf dem Landauer Messgelände im Gewerbepark zu sehen. (stadt-landau)

Zur Startseite

Zu den Kommentaren Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Schlagworte: , ,

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.

Ihr HateRadio-Team

Directory powered by