Montag, 16. Juli 2018

Tipps für die Start-up-Gründung

21. Mai 2015 | noch keine Kommentare | Kategorie: Ausbildung & Beruf, Vermischtes

Um sich bekannt zu machen, kann man professionelle Unterstützung und die Social Media-Plattformen nutzen.

Die Gründung eines Unternehmens ist sicherlich kein leichtes Vorhaben. Bevor man sich einem solchen Projekt widmet, sollten einige Dinge näher ins Auge gefasst werden. Durch ein paar nützliche Tipps kann man sich den Anfang ein wenig erleichtern.

Zunächst sollte man sich die Frage stellen, ob man überhaupt einen Sinn für geschäftliche Abläufe hat, eigenständig arbeiten kann, motiviert genug ist und fachlich ausreichend qualifiziert ist. Zudem schadet es nicht, wenn man genügend kaufmännische Kenntnisse mitbringt, größeren Belastungen standhält und ein soziales Umfeld hat, das einem den Rücken stärkt.

Sind diese Voraussetzungen gegeben, hat man eine Basis auf die man aufbauen kann, was nicht automatisch bedeutet, dass jegliche Geschäftsidee glücken wird.

Die Idee macht‘s

Den Kern eines jeden erfolgreichen Unternehmens macht eine gute Idee aus. Das können besondere Produkte und Dienstleistungen sein, die es noch nicht gibt und die deswegen viel Potenzial in sich tragen. Es gibt aber auch die Möglichkeit bestehende und bekannte Produkte und Dienstleistungen anzubieten.

In einem solchen Fall ist es wichtig, dass diese Produkte in der angebotenen Region noch nicht von einem anderen Anbieter vertrieben werden. Aber auch wenn dies der Fall ist, kann man mit einer besonders einfallsreichen Form des Vertriebs, einer ausgeklügelten Marketing-Strategie, günstigeren Preisen oder einem gut ausgebauten Netzwerk von Partnern und Kunden Erfolg haben. Keine Dienstleistungen oder Produkte sind so gut, dass sie nicht verbessert werden könnten. Die Kunst ist nur diese Schwachstellen zu erkennen und sie auszubessern.

Der Vertrieb

Natürlich reicht eine innovative Geschäftsidee alleine nicht aus, um damit Geld zu verdienen. Erst durch die Praxis erreicht ein Unternehmen das, wofür es gegründet wurde, nämlich Gewinn zu erwirtschaften. Dafür braucht es verschiedener Vertriebsstrategien wie beispielsweise einen gut durchdachten Marketing-Plan.

Für die Durchsetzung kann man seine eigenen Fähigkeiten einsetzen oder eine Agentur wie zum Beispiel anheuern, die frühzeitig für gute Kritik und die Ausdehnung der Bekanntheit sorgt. Wer selbst aktiv werden möchte kann beispielsweise einen Blog erstellen, auf dem Texte, Artikel und Bilder zu einem bestimmten Thema oder Produkt eingestellt werden. So kann man schon mal auf sich aufmerksam machen und potenziellen Kunden sein Unternehmen und Produkte näher bringen.

Eine andere Möglichkeit wäre zum Beispiel die Nutzung von Social Media Plattformen. Dort kann sich ein Unternehmen einer breiten Masse präsentieren und sogar in verbale Interaktion mit den Usern treten. Ein Blog oder soziale Netzwerke sind nur zwei Kanäle, die für eigene Werbezwecke genutzt werden können. Umfangreiche werden unter anderem von der Handelskammer Hamburg vorgestellt.

Um ein erfolgreiches Start-up zu gründen, gehören neben einer innovativen Idee, kaufmännischen sowie fachlichen Kenntnissen und ausgeklügelten Geschäftsideen auch eine ordentliche Portion Mut und ein wenig Glück. Viel Glück!

Bildrechte: Flickr CC BY-nd 2.0

Zur Startseite

Zu den Kommentaren Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.

Ihr HateRadio-Team