Montag, 10. Dezember 2018

„Pakt für Pirmasens“ erhält Brückenpreis

5. Dezember 2016 | noch keine Kommentare | Kategorie: Südwestpfalz und Westpfalz

Die Pirmasenser Delegation um Oberbürgermeister Dr. Matheis mit Ministerpräsidentin Malu Dreyer bei der Verleihung des BrückenPreises 2016.
Bildquelle: Staatskanzlei RLP/ Fotograf: Peter Pulkowski

Pirmasens – Der „Pakt für Pirmasens“ gehört zu den Gewinnern des diesjährigen Brückenpreises in der Kategorie ‚Bürgerschaftliches Engagement in Kommunen‘.

Damit hat nach der „Lern- und Spielstube am Asternweg in der Ohmbach“ erneut eine Pirmasenser Einrichtung die mit 2.000 Euro dotierte Auszeichnung erhalten. Mit ihr ehrt das Land Rheinland-Pfalz jährlich Projekte, Organisationen und Bürger für ihr bürgerschaftliches Engagement und gesellschaftliche Integration.

Das 2008 vom Pirmasenser Oberbürgermeister Dr. Bernhard Matheis ins Leben gerufene Netzwerk hat es sich zum Ziel gesetzt, die Bildungschancen sozial benachteiligter Kinder und Jugendlichen mittels schneller, direkter und unbürokratischer Hilfe jenseits herkömmlicher Strukturen zu verbessern.

Aktuell betreut der Pakt für Pirmasens rund 1.030 Kinder und Jugendliche im Alter bis zu 20 Jahren sowie deren Eltern. Darunter sind 317 Jungen und Mädchen aus Familien von Asylsuchenden. Etwa 90 Prozent der Betroffenen kommen aus Familien, die Hartz IV beziehen.

Momentan sind im Pakt für Pirmasens rund 100 Betreuer aktiv. Vom Pakt-Büro aus werden etwa 20 laufende Sozialprojekte gesteuert. Die Brandbreite reicht vom gemeinsamen Kochen über das Sonnendiplom bis hin zu speziellen Freizeitgestaltungen und der Lebenswegbegleitung. Dazu kommen zahlreiche Einzelaktionen.

Die Arbeit des Pakt für Pirmasens wird von 63 Kooperationspartnern unterstützt. Außerdem arbeitet er mit 51 Vereinen, Organisationen und Verbänden sowie 58 Schulen, Kindergärten und Kindertagesstätten zusammen.

Zur Startseite

Zu den Kommentaren Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

HateRadio ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr HateRadio-Team

Directory powered by