Donnerstag, 03. Januar 2019

Landau: Brutaler Handyräuber hat wieder zugeschlagen

21. Dezember 2018 | 16 Kommentare | Kategorie: Landau, Regional
Jugendlicher mit Kapuze schlägt mit der Faust zu

Symbolbild (bearb.): Polizeiberatung.de

Landau – Am 3. Dezember hatte ein brutaler Räuber drei Männer niedergeschlagen und beraubt (wir berichteten). Jetzt hat der Unbekannte offenbar wieder zugeschlagen.

Wie die Polizei mitteilte, wurde einem 31-jähriger Landauer am Donnerstag (20. Dezember) gegen 0.50 Uhr kurz nach dem Verlassen eines Lokals in der Weißquartierstraße unvermittelt ins Gesicht geschlagen – dieselbe Vorgehensweise wie am 3. Dezember.

Direkt nach der Tat rannte der Unbekannte in Richtung Martin-Luther-Straße. Das Opfer, das zum Tatzeitpunkt mit seinem Handy telefonierte, war von dem Schlag ziemlich benommen und kann deshalb den Täter nicht näher beschreiben. Der Räuber entwendete dem 31-Jährigen Handy und Geldbörse.

Wegen der gleichen, äußerst brutalen Vorgehensweise und den bisher vorliegenden Täterbeschreibungen schließt die Polizei einen Zusammenhang mit den anderen Taten nicht aus.

Von den anderen Geschädigten wurde folgende Täterbeschreibung abgegeben: Männliche Person, circa 25 bis 35 Jahre alt, 1,70 bis 1,80 Meter groß, kurze schwarze Haare, dunkler Teint, dunkle Kleidung.

Mögliche Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Landau unter der Telefonnummer 06341-287-0 in Verbindung zu setzen. (red/pol)

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

16 Kommentare auf "Landau: Brutaler Handyräuber hat wieder zugeschlagen"

  1. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Wie langweilig wäre doch das Leben in Deutschland ohne dies „Fachkräfte“ P

    Herr Sommerrock, unser geschätzter Polizeidirektor, wird uns aber sicher den Nachweis erbringen, dass Landau noch nie so sicher war wie heute P

    • Chris sagt:

      P..Der Doppelmord an der 17jährigen R. und ihrer 14jährigen Freundin A., zwei Mädchen aus einem kleinen Ort bei Landau in der Pfalz, die am späten Sonntagabend auf dem Rückweg per Anhalter von Offenbach (an der Queich) offenbar zu ihrem Mörder ins Auto gestiegen sindPP
      Die Mädchen waren, wie Gerichtsmediziner ermittelten, mit Faustschlägen traktiert und gewürgt worden. Die Leiche R. hatte Stichverletzungen an der Brust und im linken Gesäßbereich, die Leiche A. sechs Stiche auf der linken Rückenseite, Tatwerkzeug: ein Taschen- oder Küchenmesser. Mit einem Stein waren schließlich die Gesichter der Mädchen zerschlagen worden

      • Winston sagt:

        Man muss nicht viele Ihrer Kommentare lesen um zu merken, dass Sie einer stringenten Schreibtechnik folgen. Vor ein paar Tagen ist mir der passende Begriff über den Weg gelaufen und sofort habe ich an Sie gedacht: Whataboutism

        Hier liefern Sie wieder ein Paradebeispiel dafür.

  2. Bengt sagt:

    Das Symbolbild zum Artikel paßt ÜBERHAUPT NICHT zur Täterbeschreibung !!!

  3. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    > Der Doppelmord an der 17jährigen R. und ihrer 14jährigen Freundin A., P
    P liegt nur 34 Jahre zurück, das war quasi gestern.

    Hier mal die Bilanz der letzten 12 Monate in der näheren Umgebung:

    Mia, Kandel.
    Nikola, Neustadt.
    Makeda, Pforzheim.
    Susanna, Wiesbaden.
    Om, Mühlacker.

    • Chris sagt:

      Sie schreiben oben von Landau und Sommerrock. Pforzheim, Wiesbaden und Mühlacker sind nicht PD Landau. Nichtmal Neustadt.
      Insofern ist ihr Kommentar nur die Bestätigung dass ihre obige Aussage Blödsinn ist weil sie ja selbst nicht in der Lage zu sein scheinen Belege dafür zu finden.

  4. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    > Insofern ist ihr Kommentar nur die Bestätigung dass ihre obige Aussage Blödsinn ist P

    Wenn Sie Blödsinn lesen wollen, empfehle ich folgende Ausführungen von Herrn Sommerrock:

    Zitat Rheinpfalz, 21. Juni 2018
    Thomas Sommerrock, Leiter der Polizeidirektion Landau, nutzte am Dienstag die Gelegenheit, dem Stadtrat vor Augen zu führen, welch’ „Insel der Glückseeligen“ die Stadt Landau in Sachen Kriminalität sei. Videoüberwachung mache Sinn, wo es wirklich schlimm sei, aber in Landau gebe es keinen Anlass dafür. Er kenne gebe keinen einzigen Platz, keine Straße oder Ecke, wo dies geboten sei.
    Zitat Ende

    Fünf Tage nach diesem Statement gab es an der Godramsteiner Strasse eine Messerstescherei mit drei Verletzten inklusive Notoperation P und bis heute keine Info zum Täter von der Polizei.

    • Chris sagt:

      Herr Sommerrock spricht von Landau, sie verwenden gleich mal die Statistik für die gesamte Südpfalz.
      Des weiteren siehe meinen Kommentar weiter unten.
      Angemerkt sei noch dass die Einwohnerzahl in Landau und der Südpfalz in den letzten Jahren auch gestiegen ist. Insofern ist die reine Anzahl der Straftaten nur bedingt aussagekräftig. Die häufigkeitszahl ist übrigens auf einem 5jahrestief. Ist ihnen wohl aus Versehen entgangen.

  5. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Raub, Körperverletzung und andere Rohheitsdelikte
    2013 2590
    2014 2886
    2015 2734
    2016 3051
    2017 3099 (Fünfjahreshoch)
    Fazit: Auch in dieser Kategorie hatten wird 2017 ein Rekordjahr auf der „Insel der Seligen“.

  6. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung:
    2013 150
    2014 150
    2015 124
    2016 129
    2017 164 (Fünfjahreshoch)

  7. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Gessamtzahl der Tötungsdelikte:
    2013 3
    2014 7
    2015 7
    2016 13
    2017 10

    Statistik der Polizeidirektion Landau.

    • Chris sagt:

      Sie müssen mal die ganze Statistik lesen nicht immer nur den ihnen genehmen Teil.
      Das wäre ja wie wenn sie bei ihrem Auto die Hinterräder abschrauben weil sie ihnen nicht mehr gefallen. Sie können wohl noch vorwärts mit dem Auto aber irgendwie halt nicht richtig.

      Übrigens waren in vielen Bereichen die Zahlen in Landau vor 15-20 Jahren deutlich höher als heute, der eine oder andere wird sich noch dran erinnern.

  8. Fred S. sagt:

    Chris du redest dich um Kopf und Kragen, kein grosser Verlust für Landau, alles im Grünen Bereich, meine Pension ist sicher

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

HateRadio ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr HateRadio-Team

Directory powered by