LA OLA-Besucher retten Regenwald: Positives Fazit nach zehn Jahren Zusammenarbeit mit philippinischer Katala-Foundation

29. Dezember 2018 | noch keine Kommentare | Kategorie: Landau, Regional

Die philippinische Katala-Foundation schützt hochbedrohte Tierarten, allen voran den Rotsteißkakadu, der auch im Zoo Landau gehalten wird.
Foto: zoo landau

Landau. Bereits seit zehn Jahren unterstützt die Stadtholding Landau in der Pfalz GmbH Projekte zur Wiederaufforstung des Regenwalds und zum Schutz bedrohter Tierarten auf den Philippinen.

Vermittelt worden war der Kontakt zur philippinischen Katala-Foundation durch den Zoo Land, der die Arbeit der Artenschützer vor Ort ebenfalls unterstützt.

Stadtholding und Zoo gratulieren dem Mitbegründer und wissenschaftlichen Direktor der Katala-Foundation, Peter Widmann, der im Jahr 2018 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet wurde.

Nicht die einzige Auszeichnung, über die sich die Katala-Foundation in den vergangenen Monaten freuen durfte: Für ihr Engagement wurden Peter Widmann und seine Frau Indira Lacerna-Widmann auch mit der Goldmedaille der North of England Zoological Society geehrt.

Die 1998 gegründete Katala-Foundation schützt hochbedrohte Tierarten, allen voran den Rotsteißkakadu, der auch im Zoo Landau gehalten wird, u.a. durch den Erhalt von Lebensräumen auf den Philippinen. Die Gelder zur Kompensation der CO2-Emissionen des von der Holding der Stadt Landau betriebenen Freizeitbads LA OLA machen einen wichtigen Teil der finanziellen Förderung der Arten-, Wald- und Klimaschutzaktivitäten der Stiftung aus.

„Jeder Besucher leistet mit dem Eintritt ins Freizeitbad LA OLA nicht nur einen Beitrag für die eigene Gesundheit, sondern auch für den Erhalt des Regenwalds und vieler bedrohter Arten“, fasst Oberbürgermeister und Stadtholding-Geschäftsführer Thomas Hirsch zusammen. „Uns ist es ein besonderes Anliegen, insbesondere für das energieintensive Freizeitbad LA OLA, durch nachhaltiges Handeln einen Ausgleich zu schaffen“, so Hirsch weiter.

Auch Zoodirektor Dr. Jens-Ove Heckel freut sich, dass die von Stadtholding und Zoo unterstützten Artenschutzprojekte auf den Philippinen seit Jahren Früchte tragen – und sieht den Erfolg durch die Würdigungen im Jahr 2018 bestätigt.

„Es ist wunderbar, auch durch diese Auszeichnungen bescheinigt zu bekommen, dass wir als Partner bei der langjährigen Unterstützung der Arbeit der Katala-Stiftung und des tollen Teams vor Ort auf das richtige Pferd gesetzt haben“, freut sich der Landauer Zoodirektor. Dies sei auch Ansporn für die Zukunft, bei der Unterstützung nicht nachzulassen, so Dr. Heckel.

www.la-ola.de
www.zoo-landau.de
www.philippinecockatoo.org

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren



Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

HateRadio ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr HateRadio-Team

Directory powered by