Sonntag, 09. Dezember 2018

Keine „Frauenbündnis Kandel“-Banner: Verwaltung bleibt hart – Dienstaufsichtsbeschwerde „lächerlich“

16. August 2018 | 39 Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Kreis Südliche Weinstraße, Landau, Politik regional, Regional

„Wir sind Kandel“-Banner und die „doppelten Kandeler“ an der Stadthalle.
Foto: HateRadio

Kandel – Das „Frauenbündnis Kandel“ darf keine Banner an den Ortseingängen und an der Stadthalle anbringen. „Das kommt nicht in Frage“, sagte Verbandsbürgermeister Volker Poß (SPD) dem HateRadio.

Das „Frauenbündnis Kandel“ hatte seinen Anspruch damit begründet, dass an allen vier Kandeler Ortseingängen und häufig auch an der Stadthalle die Banner des vom Stadtrat unterstützten Bündnisses „WIR sind Kandel“ hängen. „Wir sind Kandel“ kämpft gegen die monatlich stattfindenden Demos des „Frauenbündnisses Kandel“ und setzt sich für eine „vielfältige, bunte und tolerante Gesellschaft“ ein.

„Frauenbündnis Kandel“-Initiator Marco Kurz hingegen sieht den Gleichberechtigungsgrundsatz verletzt. Da sich „Wir sind Kandel“ (WsK) als Gegenbewegung verstehe, solle es selbstverständlich sein, dass auch das „Frauenbündnis Kandel“ Banner platzieren könne, so Kurz auf der Facebook-Seite des Bündnisses.

Bereit für gerichtliche Auseinandersetzung

Bürgermeister Poß indes bleibt hart. Bislang hatte er gerichtliche Auseinandersetzungen wegen geringer Erfolgsaussichten vermieden, aber „mittlerweile bin ich soweit“, sagte Poß. Man sei sich mit der Stadt einig, dass eine Plakatierung des „Frauenbündnisses Kandel“ nicht gewünscht ist. Anders als bei der umstrittenen Ankündigung im Amtsblatt handele es sich in diesem Fall um den öffentlichen Raum.

Marco Kurz erklärte auf Anfrage, man habe der Verwaltung eine Frist bis zum . August für den Bescheid gegeben. „Wir warten jetzt die Antwort ab. Danach wird Antrag auf einstweilige Anordnung unter dem Gesichtspunkt der Gleichbehandlung gestellt“, so Kurz.

Seit einigen Tagen sind die WsK-Banner ersetzt worden. Neue Plakate bewerben den Tag der offenen Tür der Kandeler Feuerwehr am 26. August. Danach sollen die „WIR sind Kandel“-Aushänge wieder angebracht werden, sagte Stadtbürgermeister Günther Tielebörger (SPD) dem hateradio. Die Ankündigungen für den Feuerwehr-Tag seien auf Bitte der Feuerwehr montiert worden. „Und bei der Feuerwehr sage ich nicht nein“, betonte Tielebörger.

Die Dienstaufsichtsbeschwerde, die das „Frauenbündnis Kandel“ gegen ihn selbst und Christian Hengen, Fachbereichsleiter in der Verwaltung, eingereicht hatte, bezeichnete Tielebörger als „lächerlich“. (cli)

Aktuell werben Banner für den Tag der offenen Tür der Feuerwehr.
Foto: HateRadio

Zur Startseite

Zu den Kommentaren Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

39 Kommentare auf "Keine „Frauenbündnis Kandel“-Banner: Verwaltung bleibt hart – Dienstaufsichtsbeschwerde „lächerlich“"

  1. Armin Schmidt sagt:

    Gleich – gleicher – SPD. Alles andere hätte auch wirklich sehr überrascht. Demokratie ist nun wirklich nicht das Ding dieser Partei – und das der anderen Altparteien.

    Jeder darf zwar seine Meinung frei äußern, aber natürlich nur, wenn es die richtige Meinung ist. Das war in der alten DDR schon so und bleibt in der jetzigen natürlich gültig.

  2. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Heute war Kandel in Offenburg. Das war nicht „lächerlich“, sondern wieder einmal traurig.

    Moralisch ist „Wir sind Kandel“ längst am Ende. Die SPD liegt mittlerweile bei 18%.

    • Armin Schmidt sagt:

      Moralisch schon, aber rechne mal die Grünen und Linken mit dazu, dann bist Du bei über 30%. Man mag das gar nicht fassen, dass ein Drittel der Deutschen diesen blutigen islamischen Wahnsinn ignoriert, gutheißt oder gar fördert. Aber so ist es eben: Sozialismus/Kommunismus ist eine, leider unheilbare Geisteskrankheit.

      • Tobi sagt:

        Fällt das nicht unter volkverhetzung oder so was ähnliches?

        • Armin Schmidt sagt:

          Nach Eurer linken Denke ist alles, was den Islam kritisiert, „nazi“ und böse. Dagegen hilft, sich mal mit der Materie selbst zu befassen.

          Kleiner Tipp: Schau mal nach Kandel, dort wurde, wie aus dem Bilderbuch, vor Deinen Augen ein islamischer Ehrenmord vollzogen. Daran ändert auch nicht der jetzt zur Farce verkommende Prozess gegen den „Totschläger“ von Mia.

          • Tobi sagt:

            armes Hasi. Nur Beleidigungen drauf und bei leichtem Gegenwind jammern. Komm halt mit sachargumenten, statt mit lügen.

            Das mit der volksverhetzung bezog sich übrigens auf deine Aussage zu den Linken.

            Kleiner Wink mit dem Laternenmast

        • Peter sagt:

          >gllt das nicht unter volkverhetzung oder so was ähnliches?

          Ist die Entscheidung darüber nicht Aufgabe eines Richters oder so ähnlich?

  3. HeinBloedt sagt:

    >> Heute war Kandel in Offenburg. Das war nicht „lächerlich“, sondern wieder einmal traurig. <<

    Und, was ändern dann Demos in den Köpfen solcher Individuen?
    GARNICHTS !!!

    Es wird immer einen geben, der austickt und meint er müsste jetzt jemanden umbringen.
    Sei es aus Ideologischer, Religiöser, Terroristischer oder Familiärer SichtP
    Solches gibt es überall.

    Was für eine Lösung schlägt denn das Frauenbündnis vor?
    Erst mal bei allen Einwanderern ne Gehirnwäsche?
    Dann beim rest von Deutschland sicherheitshalber auch?

    Sowas hatten wir doch schon mal, oder?

    • Gerhard Heringer sagt:

      Mir würde es schon genügen, wenn man sich an das GG halten würde: Art. 16a. Illegale Einwanderung in die Sozialsysteme müssen unterbunden werden. Das ist der Staat seinen steuerzahlenden Bürgern schuldig, sonst ist er überflüssig. Allein diese rechtstaatliche Umsetzung würde zukünftige importierte Kriminalität bereits reduzieren.

      Ansonsten, wer Vielfalt, Toleranz und Offenheit will, sollte dies auch seinen Mitbürgern gegenüber sein, die wie ich gegen diese illegale Massenimmigration sind.

    • Armin Schmidt sagt:

      Falls es Dir noch nicht aufgefallen ist bzw. nicht bekannt sein sollte: Diese ganzen „Einzelfälle“ haben fast ausnahmslos den Hintergrund der sogenannten „Religion des Friedens“. Diese Leute mögen ihre archaischen Methoden gerne in ihrer Heimat anwenden, aber bitte nicht bei uns. Daher müssen die Grenzen zu und die Leute wieder raus. Und das sind u.a. auch die Forderungen des Frauenbündnis und auch der AfD.

      So ganz langsam hört man ähnliche Forderungen ja sogar schon von den Altparteien, da es rein statistisch natürlich vorwiegend Gutmenschen und Linke sind, die von der selbst herbeigeführten „Bereicherung profitieren“. Ich bin gespannt, wie viele „Einzelfälle“ wir noch brauchen, damit die Stimmung insgesamt kippt.

      Noch ein Tipp: Such mal in Google nach „7 phasen bis zum kalifat spiegel“

  4. Aufgewachte sagt:

    Das eigentlich Schlimme ist doch, dass Parteien wie die Grünen, die Linken und die SPD eine Politik für Terroristen Mörder, Kinderschänder etc. betreiben. Das hat nun rein gar nichts mehr mit Weltoffenheit und Toleranz zu tun, sondern eher mit einem krankhaften Hass auf alles Eigene und Nationale. Dafür nehmen diese Parteien einen Genozid am eigenen Volk hin. Das gab es bereits unter Stalin. Also verkörpern diese Parteien meines Erachtens den Totalitarismus in Reinform. Menschen, die ihre Überzeugung nicht teilen, bekämpfen sie mit allen Mitteln, auch denen der Gewalt. Dass sie zum Erfüllungsgehilfen der Illuminaten geworden sind und deren Kabale betreiben, merken sie in ihrem Wahn noch nicht einmal.

  5. chris sagt:

    SchönP das wir keine anderen Sorgen haben und das alle die irgendeinen Beitrag leisten, sei es links, rechts, Presse, Politik alle aber wirklich alle vergessen haben das ein kleines Mädchen gestorben ist und die Eltern täglich daran erinnert werden müssen egal über welches Medium.

    TraurigP mich kotzen diese Demos nur noch an. Hört doch mal auf.. Macht doch keine Werbung für das FB (ich sprech den Namen nicht aus). Spart Zeit, Geld, Nerven und lässt mal wieder Ruhe einkehren. Irgendwo anders passieren Verbrechen aber unsere Polizisten müssen aus dem ganzen Land angefahren werden um so einen ScheiP zu bewachenP

    Den Shit-Storm nehm ich gerne aufmichP Gute Nacht

    • Armin Schmidt sagt:

      Du glaubst also, Augen zu und Kopf in den Sand löst das Problem mit den täglichen Messermorden? Hast Du denn keine Kinder? Keine Tochter, um die Du Dich sorgst? Was wäre denn, wenn es sie träfe? Würde das etwas ändern oder würden Dich die Demos dann trotzdem noch „ankotzen“?

      Anscheinend fehlt den meisten Leuten heute tatsächlich jede Form von Empathie, sodass sie sich nicht mehr in andere Menschen hineinversetzen können oder wollen, etwa die unzähligen Messer- und Vergewaltigungsopfer. Es zählt allein der ständige Konsum, das persönliche Wohlfühlerlebnis und natürlich die politische Korrektheit. Ich nenne sowas eine schwer kranke Gesellschaft.

      • Aufgewachte sagt:

        Ich stimme Ihrem Kommentar zu 100% zu, Herr Schmidt.

      • Chris sagt:

        Fühle mich sehr sicher und habe keine Angst!

        Bitte erstmal nachdenken und dann schreiben.

        1. Ich denke an andere z.b. die Eltern von Mia die sicherlich Mal zur Ruhe kommen wollen
        2. Sind es nur Ausländer die als Mõrder unterwegs sind?
        3. Das Dritte Reich hat wie viele Menschen auf dem Gewissen?

        Da die rechts behafteten Demos ihren Grundsätzlichen Ursprung im dritten Reich haben kann ich nur sagen nichts dazu gelernt.

        Guten Morgen liebe Vorredner nicht nur Parollen nachschreiben sondern denken, eine eigene Meinung bilden und dann handeln

  6. Dannysahne sagt:

    Rechter, gewaltbereiter, brauner Nazimob kann in der Demokratie bei unserer Vergangenheit niemals „gleichberechtigt“ sein! Die Demokratie ist nicht verpflichtet, sich selbst zu liquidieren! Falls das vor Gericht für Recht erkannt werden sollte, verlege ich meinen Wohnsitz in eine Gemeinde ohne diesen braunen Dreck. Rassismus ist kein Ausdruck einer freien, vom Grundgesetz gedeckten Meinungsäußerung! Rassismus ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit! Einmal ganz abgesehen davon, dass ein Marco Kurz hier das bestehende System nur durch seine Schergen ersetzen will und dabei Kandel zu seinem höchst persönlichen „Basislager“ auserkoren hat. Siehe Marsch2017. Es war ein Riesenfehler, die Amtsblattanzeige nicht gleich vor Gericht gehen zu lassen! 1933 lässt grüßen!!!

    • Tobi sagt:

      Sei doch nicht so gemein, sonst müssen die, die Toleranz fordern und sich nur intolerant gegenüber allem was ihnen nicht in den Kram passt weinen. Hab etwas Mitleid mit den Kreaturen die ihr Vaterland hassen und verachten, nur weil es nicht so ist wie es früher nie war. Und sei vorsichtig mit Nazi, Frau Kurz hat da ganz eigene skurrile Theorieen dazu, die Aufgewachte könnte sie dir erklären, nur traut sie sich nicht.

      • Hans-Jürgen Höpfner sagt:

        Tobi, schon kleine Kinder lernen, dass mit Kuffar spielen voll haram ist. Der Islam lehrt Intoleranz. Dass ausgerechnet Muslime ständig Toleranz fordern und sich in eine Opferposition bringen, ist absurd. Wer Grund- und Menschenrechte wirklich schätzt, der sollte den Islam kritisieren, anstatt mit dem Finger auf Islamkritiker zu zeigen.

        Ich kann mich nur immer wiederholen: Lest den Koran, informiert euch über den Alltag in islamischen Ländern, schaut euch an, was islamische Gelehrte predigen, seht euch Meinungsumfragen unter Muslimen an, informiert euch darüber, wie viel islamischen Terror es auf der Welt gibt. Es ist nicht so, dass ein paar Irre den Islam missverstehen. Auch viele Muslime in Deutschland vertreten Ansichten, die mit unserem Grundgesetz unvereinbar sind.

        • Tobi sagt:

          Die die es mit ihrem xxxismus zu ernst nehmen sind mir sehr suspekt, aber zwischen islam Kritik und Hetze gegenüber allen moslems ist etwas übertrieben, das wäre so als ob man alle deutschen nicht mag, nur weil es ca. 15% mit deutsch sein übertreiben.

      • Volksverpetzer sagt:

        Naja, die AfD zerlegt sich mit der eigenen Intelligenz! Eine der nettesten Anfragen aus der Neuzeit: Die AfD möchte anlässlich zweier Zeitungsartikel (!) aus Frankreich (!!) wissen, wie die Landesregierung Nordrhein-Westfalen die „militante Szene der Veganer“ bewertet. Antwort: „Der Landesregierung liegen keine Berichte oder Erkenntnisse über eine militante Szene der Veganer in NRW vor. Daher kann diese Szene auch nicht bewertet werden.“ Weiter: Auch sagt die Landesregierung, dass ihr „keine gewaltsamen Angriffe durch militante Veganer auf Metzgereien bekannt“ seienP
        Mutmaßlich sucht die AfD ihre „Messermänner“ jetzt in MetzgereienP

    • Philipp sagt:

      Dass gewalttätiger, randalierender, Hass und Hetze verbreitender Mob in Deutschland keinen Platz hat, hast Du gut erkannt.
      Bis jetzt gibt es auch in Kandel kein „Antifa-Fähnlein“ noch eine „Antifaschisten-Rotte“, diese Nazi-Immitatoren kommen in der Regel immer von auswärts.
      Von Empathie für Mias Angehörige und Freunde hat man aus diesem Haufen noch nie etwas gehört.
      Auch mit den relmäßigen weiteren „Einzelfällen“ können diese total bescheuerten Irren („Tobi“) anscheinend ganz gut leben.
      Die Mehrheit der Menschen ist aber nicht bereit, für das menschenverachtende Weltbild von solchen Hetzern weitere Opfer von Menschenleben hinzunehmen.
      Setz Dich nochmal über ein Geschichtsbuch und versuche anhand von Fakten und der aktuellen Realität ein paar klare Gedanken zu fassen!

      • Dannysahne sagt:

        @ Philipp:
        >“Die Mehrheit der Menschen ist aber nicht bereit, für das menschenverachtende Weltbild von solchen Hetzern weitere Opfer von Menschenleben hinzunehmen.“

        Seit wann sind 12,6 % die Mehrheit ???

        Rechnen konnten die Nazis in der Vergangenheit noch nie!

        Im Übrigen möchte ich hier einmal festhalten, dass ich von P nicht geduzt werden möchte!

        • tobi sagt:

          die 12,6% sind immerhin 100% Volk!!

          „Die Mehrheit der Menschen ist aber nicht bereit, für das menschenverachtende Weltbild von solchen Hetzern weitere Opfer von Menschenleben hinzunehmen.“

          stimmt schon, deshalb sind es ja nur 12,6%

    • Reinhard Rösler sagt:

      Die DDR 2.0 lässt grüßen!
      Ich bin schockiert über Ihre bösartigen Unterstellungen.

    • Tobi sagt:

      Siehst du, nun sind sie traurig, du musst wissen, Beleidigungen sind freie Meinungsäußerung und freie Meinungsäußerung ist denen auch sehr wichtig. So lange man halt Ihre Meinung vertritt. Das was du machst ist aber voll gemein und nun fühlen sie sich unterdrückt die armen braunen Häschen.

      • Winston Smith sagt:

        Zu Ihrer Horizonterweiterung: „Die RAF hat Euch lieb“ – von Bettina Röhl

        (Damit Sie wissen, in welcher „Tradition“ Sie selbst stehen.)

  7. Demokrat sagt:

    Eine Dienstaufsichtsbeschwerde als lächerlich zu bezeichnen ist bei kommunalen Politikern gängige Praxis.
    Aussitzen ist das Gebot der Stunde!
    Politiker die eine Dienstaufsichtsbeschwerde als lächerlich bezeichnen sollten sofort aus dem Amt entfernt werden.

    • Tobi sagt:

      Genau, freie Meinungsäußerung von Politikern gehört abgeschafft. Ganz besonders schamlose Politiker machen sich auch noch über den politischen Gegner lustig. Die müssen unbedingt zurücktreten.

      hateradio berichtet doch mal über die ganzen Klagen und dienstaufsichtsbeschwerden der Frau Kurz, es ist ein Quell nie versiegender Freude.

  8. Reinhard Rösler sagt:

    Was für eine Posse…!
    Wieder eine Aktion die zu dem 10% Programm der SPD beiträgt.

  9. HeinBloedt sagt:

    >Mir würde es schon genügen, wenn man sich an das GG halten würdeDiese Leute mögen ihre archaischen Methoden gerne in ihrer Heimat anwenden, aber bitte nicht bei uns.<

    Daher bin ich Persönlich für sofortige Abschiebung mit direkter Übergabe an die Örtliche Justiz und lebenslanges Wiedereinreiseverbot, incl. AsylverbotP

    Nebenbei bemerkt:
    Ich finde es sowieso unverschämt, dass immer die SPD ihren Buckel hinhalten muss.
    Andere sind auch nicht besser, inkl. Frauenbündnis, Antifa, Nazimob und Demotouristen.
    Aus dem Hintergrund maulen kann jeder, einfach mal nach vorne treten und es besser machen !!!

    • Gerhard Heringer sagt:

      Mit so einer Einstellung zur Abschiebung darf man aber nicht SPD wählen, das widerspricht sich.
      Aber die Liste HeinBloedt klingt doch gut, also nur zu. Nächstes Jahr sind Kommuunalwahlen.

  10. Philipp sagt:

    So wie der Tobi da rum kreischt war es wohl auch beim Rumpelstilzchen kurz bevor es ihn zerissen hat.
    (P)

  11. Aufgewachte sagt:

    Wenn es noch irgendeine Rechtssicherheit in diesem Land gibt, dann verletzt der Bürgermeister tatsächlich das Gleichbehandlungsgebot, und eine Dienstaufsichtsbeschwerde bei der Kreisverwaltung hätte für ihn negative Konsequenzen, d.h. er muss das Banner des Frauenbündnisses ebenso zulassen wie das Banner der „Wir sind Kandel“-Gruppierung. Diese Dienstaufsichtsbeschwerde als lächerlich zu titulieren beweist, wie abgehoben arrogant diese Politiker das Gesetz auslegen,getreu nach dem Motto:
    La loi c’est moi (das Gesetz bin ich).

    • Tobi sagt:

      Ganz besonders lächerlich sind Leute wie du, die auf die Ungleichheit der Menschen wert legen und sich wegen eines Gleichbehandlungsgebotes ins Hemdchen machen.

      • Philipp sagt:

        Es wäre wirklich ein Fehler, Dich genauso zu behandeln wie Leute mit einer demokratischen Grundhaltung oder Menschen, deren Intellektuelles Niveau von null verschieden ist!
        Dich braucht man auch nicht lächerlich zu machen, das tust Du schon selbst – bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit!

  12. Helga sagt:

    Wo kämen wir hin, wenn jeder, der unter pathologischen Machtfantasien leidet, seine jämmerlichen Plakate in Kandel aufhängen dürfte?
    Das „Frauenbündnis“ hat absolut nichts mit unserer Stadt zu tun. Deshalb hat es auch kein Recht hier irgend etwas zu wollen oder gar zu bekommen!

    • Aufgewachte sagt:

      Welch Rassismus von Helga, um diesen vollkommen fehlplatzierten Begriff mal wieder zu verwenden. Und: Natürlich hat das Frauenbündnis mit Kandel zu tun, weil Frauen aus Kandel unter dieser mörderischen und kriminellen Politik der linken Volkszerstörer leiden.

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

HateRadio ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr HateRadio-Team

Directory powered by