Donnerstag, 20. September 2018

Karlsruhe: Terrorverdächtiger hatte V-Mann zuvor selbst angezeigt

26. Dezember 2017 | 1 Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Kreis Südliche Weinstraße, Landau, Nordbaden, Regional

Symbolbild: pfalz-express

Karlsruhe  – Der kürzlich wegen eines möglichen Anschlags auf den Karlsruher Weihnachtsmarkt festgenommene 29-Jährige soll selber einen V-Mann des Landeskriminalamts Baden-Württemberg wegen Terrorabsichten angezeigt haben.

Nach Informationen von „Süddeutscher Zeitung“, NDR und WDR wird Dasbar W., ein Deutscher irakisch-kurdischer Herkunft, vor allem durch die Aussagen genau dieses V-Mannes belastet.

Demnach war Dasbar W. bereits am 27. November bei der Polizei und sagte aus, er habe einen Bekannten, dem er einen Anschlag zutraue. Als mögliches Ziel nannte er den Karlsruher Weihnachtsmarkt. Noch am Morgen seiner Festnahme sei er erneut bei der Polizei gewesen, um auszusagen. festgenommen wurde .

Die Aussagen gegen den V-Mann werten die Ermittlungsbehörden jedoch als Versuch der Irreführung. Womöglich habe Dasbar W. erkannt, dass dieser ein V-Mann sei und dann versucht, den Verdacht von sich abzulenken.

Der V-Mann hatte Dasbar W. bei einem Lehrgang für Gabelstapler-Fahrer kennengelernt. Nach Aussagen des V-Mannes berichtete Dasbar W., den Auftrag für einen Anschlag direkt von einem hochrangigen Funktionär des sogenannten „Islamischen Staats“ erhalten zu haben. Dieser habe früher bereits im Generalsrang dem irakischen Diktator Saddam Hussein gedient.

Dasbar W. habe zudem gesagt, direkt mit dem IS-Mann in Verbindung gestanden zu haben, dieser habe ihn auch finanziell unterstützt. Zunächst sei es um Pläne für einen Anschlag in Belgien oder Frankreich gegangen. Auch aus Angst vor Repressalien gegen seine Familie habe Dasbar W. den Anschlag begehen wollen.

Die Ermittlungsbehörden gehen dem Verdacht nach, dass die Eislaufbahn nahe des Karlsruher Schlosses das mögliche Ziel gewesen sein könnte. Dasbar W. soll sich bei Paketdiensten als Fahrer beworben haben, um an ein Fahrzeug für die Attacke zu kommen.

Nach den bisherigen Ermittlungen wird Dasbar W. zwar vor allem, aber nicht nur durch die Aussagen des V-Mannes belastet. So soll auch abgehörte Kommunikation belegen, dass er Propaganda-Videos für den IS erstellt und verbreitet hat.

Von den weiteren Ermittlungsergebnissen wird nun abhängen, ob der Fall als möglicher verhinderter Terror-Akt gezählt wird. Dasbar W. sitzt momentan in Untersuchungshaft.

(dts Nachrichtenagentur/red)

Zur Startseite

Zu den Kommentaren Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Ein Kommentar auf "Karlsruhe: Terrorverdächtiger hatte V-Mann zuvor selbst angezeigt"

  1. Philipp sagt:

    Das wird wohl wieder ein gefundenes Fressen für politisch korrekte Menschen sein, die die neuartigen Bereicherungen des täglich neu auszuhandelnden Zusammenlebens als Propaganda von „Rräächts!“ abtun und den Verfassungsschutz diskreditieren wollen!

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.

Ihr HateRadio-Team

Купить Сиалис гель

www.steroid-pharm.com

http://militarycenter.com.ua
Directory powered by