Sonntag, 22. Juli 2018

Hochstadt ist eine prosperierende Gemeinde: Wohnraum für Alle

16. Oktober 2017 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Südliche Weinstraße, Regional
Bewegungskindergarten. Foto: HateRadio/Ahme

Beim jetzigen Spielplatz Oberwiesen soll eine größer Spielanlage entstehen, die vom Büro Naturspur auf der Grundlage von Kinderwünschen entwickelt und geplant wurde.
Foto: HateRadio/Ahme

Hochstadt. Bürgermeister Otto Paul freut sich: Hochstadt nimmt eine gute Entwicklung und ist eine junge Gemeinde, denn immerhin hat der 2487 Einwohner zählende Ort einen Altersdurchschnitt von 44,7 Jahren. „Wir haben eine gute Alterstruktur“, so Paul.

Die bauliche Entwicklung könnte nicht besser sein und ist ein wesentliches Element für die Zukunft Hochstadts.

Eine der größten Investitionen in die Zukunft ist das Bauwerk zur Unterführung der B272 bei der Waldstraße.

Mit über 600 Unterschriften forderten schon vor über vier Jahren Hochstadter Bürger eine gefahrlose Erreichbarkeit der Sportanlagen Birkenhain sowie des Naherholungsgebiets Hochstadter Wald für Fußgänger und Radfahrer durch eine Unterführung bei der Waldstraße.

Schon bei der damaligen Verkehrszählung sei festgestellt worden, dass die B272 täglich von 15.000 Fahrzeugen, davon 00 LKWs befahren werde, so Paul. Er schätzt, dass die Zahl weiter zunehmen könnte.

Zur Zeit liegt das Verfahren zur Prüfung in Speyer- der Zuschussantrag werde geprüft. Der LBM Koblenz habe noch gewisse Änderungen gewünscht.

Rund 761.000 Euro werde die Maßnahme kosten, berichtet Paul.

Der Bau des Kreisels bei der Tankstelle verzögert sich weiter. Dem Landesamt für Archäologische Denkmalpflege liegen Erkenntnisse vor, dass im dortigen Bereich historische Grabstellen vorhanden sind, die erst im Frühjahr 2018 erkundet werden. Die Flurbereinigung Hochstadt – südlich der B 272 wird aber mit dem Rad- und Fußwegebau nach Zeiskam kommen.

Das zuständige, aber personell unterbesetzte DLR in Neustadt wird dabei vom DLR West, Kaiserslautern, unterstützt.

Pauls Wunsch wäre es, dass auch die Unterführung bei der Waldstraße im nächsten Jahr kommt, die Ausführungsplanungen beginnen, sobald die Zuschussbewilligung vorliegt.

„Nach vielen Gesprächen und langen Verhandlungen mit der Regionalplanung und der SGD Süd haben wir erreicht, dass zwischen dem vorgesehenen Baugebiet an der Friedhofstraße, das wir künftig Am Haimbacher Weg nennen und dem Kreisel bei der Tankstelle parallel zur B272 ein neues Gewerbegebiet mit einer Fläche von fast 15.000 Quadratmetern entsteht“, erzählt der Bürgermeister.

Hinter dem Gewerbegebiet schließt sich in nördlicher Richtung durch einen Lärmschutzwall abgegrenzt, ein kleines Wohngebiet an, dem in der zweiten Gewanne bis zur Friedhofstraße das Baugebiet am Haimbacher Weg folgt. In diesem Gesamtgebiet sollen bis zu 35 Bauplätze entstehen. „Die Maßnahme soll beginnen, wenn die Änderungen eingearbeitet sind, wir Baurecht bekommen und wir an den Kreisverkehrsplatz anschließen können.“

Da kommt die geplante Erweiterung des EDEKA Marktes im Kirchgarten gerade richtig. Die heute 750 Quadratmeter-Markt soll auf 1200 Quadratmeter mit einem Getränkemarkt erweitert werden.

„Hier kaufen ja nicht nur Hochstadter sondern auch Zeiskamer, Freimersheimer und viele B 272 Nutzer ein“, weiß Otto Paul und sieht sich mit einem erweiterten EDEKA-Markt gut gerüstet, nicht zuletzt auch für die 25 Wohneinheiten, die auf dem ehemaligen Raiffeisengelände entstehen sollen.

Kreisel, Wohnbebauung, Gewerbegebiet und Unterführung sollen eine runde Sache ergeben, wünscht sich Otto Paul. „Weitere bauliche Entwicklungsoptionen werden von uns kontinuierlich geprüft“, so Paul.

Die Gemeinde kann Wohnraum bieten: „Wir haben eine gute Infrastruktur“.

„Von der 5-gruppigen Kindertagesstätte bis zur Seniorenresidenz in der Gartenstraße (25 Wohnungen ab 55 Jahre) haben wir für alle Generationen Wohnraum“, so Otto Paul. (desa)

Plan Foto: HateRadio/Ahme

Plan Wohnen und Gewerbe.
Foto: HateRadio/Ahme

Zur Startseite

Zu den Kommentaren Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.

Ihr HateRadio-Team