Sonntag, 21. Oktober 2018

GreenTec Award für Wasser 3.0: Uni Koblenz-Landau entwickelt neuartiges Verfahren zur Reinigung von Wasser

5. Mai 2015 | noch keine Kommentare | Kategorie: Landau, Wissenschaft

Otto Schaaf (Präsident, DWA – Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V.), Jun.-Prof. Dr. Katrin Schuhen (Leiterin der AG Organische und Ökologische Chemie der Universität Koblenz-Landau), Dr. Stefan Langer (Leiter Geschäftsentwicklung Wasser Veolia), Marco Voigt (Initiator der GreenTec Awards) v.l.n.r.
Foto: Ulf Büschleb

Landau. Das Projekt „Wasser 3.0 – StressFix“ der Arbeitsgruppe Organische und Ökologische Chemie der Universität Koblenz-Landau ist Preisträger in der Kategorie Wasser & Abwasser des GreenTec Awards, Europas größtem Umwelt- und Wirtschaftspreis.

Das Projektteam um Juniorprofessorin Dr. Katrin Schuhen erhält den Preis für ein speziell entwickeltes Material, das große Mengen pharmazeutischer Rückstände aus Abwassern aufnehmen, chemisch umwandeln und binden kann. Der Preis wurde am 30. April 2015 in Berlin vorab vergeben.

Pharmazeutische Rückstände in Gewässern nehmen kontinuierlich zu. Bislang wurden rund 120 verschiedene pharmazeutische Wirkstoffe und Abbauprodukte in Kläranlagen nachgewiesen, Tendenz steigend. Der Stoff-Cocktail im Abwasser ist eine Folge aus Medikamenten, die der Mensch ausscheidet oder unsachgemäß in der Toilette entsorgt, aus Viehhaltung und Einsatz von Gülle und Stallmist als Dünger. Die Kläranlagen sind derzeit weder für den Abbau noch Rückhalt dieser Stoffe ausgelegt, so dass diese vom Menschen bedingte, also anthropogenen Spurenstoffe mit dem Ablauf aus der Kläranlage in die Gewässer gelangen.

An diesem Problem setzt das Projekt „Wasser 3.0 – StressFix“ an, das als Forschungsprojekt an der Universität Koblenz-Landau startete und eine neue, innovative und effiziente materialwissenschaftliche Lösung bietet. Zur Aufreinigung des Wassers wurden spezielle Hybridkieselgele entwickelt, deren Ausgangsmaterial unter der Bezeichnung Silica auch als Trocknungsmittel bekannt ist.

Mit ihrer porösen Oberfläche können dieses Hybridkieselgele ohne technisch anspruchsvolle Maßnahmen große Mengen an Pharmazeutika sowie deren Rückstände aufnehmen, chemisch binden und umwandeln. Das neu entstehende Produkt ist nicht mehr toxisch und kann ganz einfach aus den Kläranlagen beseitigt werden. Die Hybridkieselgele „StressFix“ sind so konzipiert, dass nur bestimmte Verbindungen herausgefiltert und die natürlichen Mineralien im Wasser belassen werden.

Erforscht haben Wasser 3.0 im Labormaßstab die Landauer Juniorprofessorin Dr. Katrin Schuhen und ihr Team an der Universität Koblenz-Landau. Von Beginn an begleitet das Projekt die abcr GmbH, Spezialist für Silizium-organische Chemie, mit denen das Material nun zur Marktreife gebracht werden soll.

Der GreenTec Award

Der GreenTec Award ist Europas größter Umwelt- und Wirtschaftspreis. Er wird jährlich in 13 Kategorien von Automobilität bis Wasser und Abwasser verliehen. Die GreenTec Awards ehren jedes Jahr innovative Produkte und Projekte, die den Weg in eine umweltbewusste Zukunft weisen. Pate der Kategorie Wasser und Abwasser ist die Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall (DWA), die den Preis zusammen mit Vertretern von Veolia Wasser und Marco Voigt von den GreenTec Awards vorab in den Räumlichkeiten von Veolia Deutschland in Berlin überreicht hat. Am 29. Mai werden die Awards in allen Kategorien feierlich im Berliner Tempodrom verliehen. (red)

Zur Startseite

Zu den Kommentaren Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Schlagworte: , ,

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.

Ihr HateRadio-Team

http://pills24.com.ua

Мастабол купить

steroid.in.ua/products/sustanon-250
Directory powered by