Dienstag, 11. Dezember 2018

Germersheim: Inspekteur der Luftwaffe Gerhartz besucht Südpfalz-Kaserne

7. Oktober 2018 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Regional

Gesprächsrunde mit dem Führungspersonal.
Fotos über Luftwaffenausbildungsbataillon/Lorenz

Germersheim – Der Inspekteur der Luftwaffe, Generalleutnant Ingo Gerhartz, hat am Freitag auf seiner seiner Dienstantrittsreise auch das Luftwaffenausbildungsbataillon in Germersheim besucht.

In mehreren Gesprächsrunden sprach er mit Kommandeur Oberstleutnant Martin Hess und dem weiteren Führungspersonal über Aktuelles und Zukünftiges.

Neben der Entlastung des Ausbildungspersonals durch Unterstützung aus dem Objektschutzregiment „Friesland“ (Schortens/Niedersachsen) und der – hoffentlich – ausreichenden finanziellen Rückendeckung aus dem Verteidigungshaushalt in den kommenden Jahren wurden auch Herausforderungen am Standort, wie die Umsetzung der „Trendwende Personal“ und die Verbesserung der Infrastruktur besprochen.

Ziel müsse es sein, umfangreiche Baustellen in der Luftwaffe anzugehen und den Bürokratismus abzubauen, um die Soldaten zu entlasten, so der Inspekteur. Die zentralisierte Ausbildung im Luftwaffenausbildungsbataillon hat sich aus der Sicht des Generals über Jahre hinweg als erfolgreiches Modell bewährt.

Die Frage, die sowohl bei der Grundausbildung als auch bei der einsatzvorbereitenden Ausbildung immer im Mittelpunkt stehen müsse, sei „wie gehen wir mit den Menschen um?“ Denn am Standort Germersheim „wird der Grundstein für die personelle Zukunft der Luftwaffe gelegt“.

Gerhartz war beeindruckt von der „hohen Motivation des Ausbildungspersonals“ und kündigte an, bald auch den zum Luftwaffenausbildungsbataillon gehörenden Standort in Roth (Bayern) zu besuchen. (lo/red)

 

Luftwaffen-Inspekteur Gerhartz trägt sich ins Gästebuch ein. Rechts Kommandeur Oberstleutnent Martin Hess.

 

 

Zur Startseite

Zu den Kommentaren Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

HateRadio ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr HateRadio-Team

Directory powered by