Sonntag, 20. Mai 2018

Gabriel betont nach Treffen mit Cavusoglu Wichtigkeit von Gesprächen

8. März 2017 | 9 Kommentare | Kategorie: Nachrichten
Sigmar Gabriel (SPD). Foto: dts Nachrichtenagentur

Sigmar Gabriel (SPD).
Foto: dts Nachrichtenagentur

Berlin – Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) hat nach einem Treffen mit seinem türkischen Amtskollegen Mevlüt Cavusoglu die Wichtigkeit von Gesprächen miteinander betont.

Nur durch Gespräche wie heute bringe man die Beziehungen wieder in bessere Verhältnisse, sagte Gabriel am Mittwochmorgen in Berlin.

Das Treffen sei „gut, ehrlich und freundlich im Umgang aber durchaus hart und kontrovers in der Sache“ gewesen. Er habe gegenüber Cavusoglu deutlich gemacht, „dass sich Vergleiche mit der Nazizeit verbieten“.

Gleichzeitig sei man sich einig gewesen, dass keines der beiden Länder ein Interesse daran habe, die gemeinsamen Beziehungen nachhaltig zu beschädigen, so Gabriel weiter. Auch der Fall des inhaftierten Journalisten Deniz Yücel sei besprochen worden. (dts Nachrichtenagentur) 

Zur Startseite

Zu den Kommentaren Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Schlagworte: , ,

9 Kommentare auf "Gabriel betont nach Treffen mit Cavusoglu Wichtigkeit von Gesprächen"

  1. Achim sagt:

    Na dem haben sie es aber gegeben Herr Gabriel (Brüllll).
    Kaum war das Gespräch zu Ende hat der Typ schon wieder gegen Deutschland gehetzt.
    Nur noch zum schämen diese Land

  2. Chris sagt:

    Was soll er denn machen? Ihn verprügeln?

    Ich hab Gabriel schon so verstanden, dass er deutlich seinen bzw. den Standpunkt der deutschen Regierung vertreten hat.
    Wenn man den Diplomatensprech übersetzt ist das schon relativ eindeutig, dass das Gespräch nicht unbedingt freundlich war.
    Am dümmlichen Gerede der türkischen Regierung ist Gabriel sicherlich nicht schuld.

    • Johannes Zwerrfel sagt:

      Stimmt Chris,
      „Am dümmlichen Gerede der türkischen Regierung ist Gabriel sicherlich nicht schuld.“
      Eher Merkel, die mit diesem Despoten dreckige Deals macht, bei denen viel deutsches Steuergeld fließt.
      Und als Dank dafür lassen sich diese DuckmäuserInnen als Nazis beschimpfen.
      Abwählen!

  3. Johannes Zwerrfel sagt:

    Was bin ich rassistisch! Ich gehe zum Italiener, weil er die beste Pizza mit Hackfleischbällchen macht. Ich sehe eine farbige Sängerin auf der Bühne und freue mich über deren Soul in der Stimme. Franzosen mag ich wegen ihrer Arroganz allen Verboten gegenüber. In Österreich finde ich die Nachspeisen klasse und den Wiener Schmäh. Nach Rom will ich nicht nur zum Sterben und vor der Notre Dame in Paris hatte ich mit gefühlten 100 Nationen ein Spontan-Konzert mit „We are the World“.

    Aber was mich ankotzt, ist der gegen Deutsche gerichtete Rassismus, der mittlerweile den linken Politikern noch nicht einmal mehr peinlich ist, wie betrunken äußern sie ihre Gesinnung und meinen, sie wären die Guten und im Recht.

    Wenn ein Gabriel sagt, die Türken hätten Deutschland aufgebaut und ein Deutschenhasser wäre Patriot, wenn ein Ramelow das christliche Symbol mit dem Hakenkreuz der Nazis gleichsetzt – dann muss man sich ernsthaft Gedanken machen, wer hier den Extremismus verkörpert.

    Ich lehne ihn ab: den Toleranzzwang, der die ehemals bunte Vielfalt zur monotonen Einfalt verkommen lässt und Minderheiten zum Maß aller Dinge erhebt.

    • Chris sagt:

      Der Johannes verwendet solche Begriffe nicht bewusst. Er hat den Text schlicht und ergreifend per copy and paste eingefügt.

    • Johannes Zwerrfel sagt:

      Lieber Joe,
      danke für deine unterirdische sprachpolizeiliche Aufklärungsarbeit im sinne der linksradikalen Political Correctness.
      Auch die als rechtsradikal bekannte Wikipedia, sowie TAZ und ähnliche linke Nazizeitungen verwenden den Begriff Farbige, obwohl die Beschriebenen weder bunt noch farbig, sondern schwarz sind.

      Diese Nazis aber auch!
      ha ha ha haPPP.

      • Johannes Zwerrfel sagt:

        Joe,
        Dass die Wikipedia extrem Linkslastig ist, sollte jedem bekannt sein.
        Auch dir.
        In den Ansätzen beschreibst du ja zutreffend linke Stasilöschtruppen.

  4. Johannes Zwerrfel sagt:

    „Deniz Yücel ist ein deutscher Patriot mit türkischen Würzeln.“
    Sügmür Gübril

    Der Sigi sollte mal ein Buch names Lexikon in die Hand nehmenPPund unter „Patriot “ dort nachschlagen! Googln ginge auch noch!
    😉

  5. Haardtriechel sagt:

    Pfür Interessierte, kleiner Exkurs zum Thema Wikipedia:

    Doku fand ich doch recht aufschlussreich, gerade unter dem Aspekt “ da kann jeder alles schreiben“.
    Die Macher scheinen auch ohne politische Motivation und weitestgehend objektiv an das Thema rangegangen zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.

Ihr HateRadio-Team

Directory powered by
read more

there