Montag, 19. November 2018

Freckenfeld: Bürger können sich an EnBW-Windparks beteiligen

5. November 2018 | 1 Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Wirtschaft in der Region

Der neue Windpark in Freckenfeld ist im Mai 2018 in Betrieb gegangen.
Fotos: HateRadio/Licht

Freckenfeld –  Seit einigen Monaten produzieren die sechs Windkraftanlagen der EnBW in Freckenfeld Strom für 13.700 Haushalte. Nun löst das Unternehmen das gegebene Versprechen einer finanziellen Beteiligung für Bürger der Anwohner-Gemeinden ein.

Privatanleger können „ihren“ Windpark im Rahmen einer Schwarmfinanzierung („Crowdfunding“) unterstützen und Geld anlegen.

Dies geschieht über ein Nachrangdarlehen mit eigenkapitalähnlicher Haftungsfunktion. Es hat eine Laufzeit von sieben Jahren. Die geplante Verzinsung liegt bei jährlich 3 Prozent.  Das Beteiligungsangebot der EnBW richtet sich an Einwohner der Gemeinden Freckenfeld, Vollmersweiler, Schaidt, Minfeld, Winden, Barbelroth, Dierbach und Hergersweiler. Auch Einwohner, die dort ihren Zweitwohnsitz haben, können sich beteiligen.

Der Windpark Freckenfeld kommt auf eine Leistung von 20 Megawatt.

Beteiligungsplattform im Internet

Um zunächst die Nachfrage in den jeweiligen Regionen abschätzen zu können, läuft vom 6. bis 25. November eine Interessensabfrage. Privatanleger können über die Beteiligungsplattform unverbindlich mitteilen, welchen Betrag zwischen 500 und 10.000 Euro sie investieren möchten.

Anfang 2019 folgt dann auf Basis dessen ein öffentliches Angebot der EnBW. Es wird ausschließlich über die besagte Beteiligungsplattform der EnBW abgewickelt.

Ferner hält die EnBW für die Bürger von Freckenfeld Energieangebote bereit. Nähere Informationen erhalten gibt es unter der Servicenummer 0721 72586-001.

Hinweis

Die Beteiligungsplattform www.buergerbeteiligung.enbw.com/windparkportfolio ist ab 6. November online. So funktioniert der zweistufige Beteiligungsprozess im Detail:

Auf der Internetplattform gibt es ausführliche Informationen über den zweistufigen Beteiligungsprozess und das Nachrangdarlehen im Allgemeinen. Wer konkretes Interesse hat, meldet sich mit Namen und E-Mail-Adresse auf der Plattform an und bekundet sein unverbindliches Interesse durch Angabe des gewünschten Anlagebetrags.

Der Anlagebetrag kann hierbei zwischen 500 und 10.000 Euro betragen, eine Bestätigung der Interessensbekundung erfolgt per E-Mail.

Anfang 2019 beginnt die zweite Stufe des Beteiligungsprozesses, das öffentliche Angebot. Wie dieses konkret aussieht, ergibt sich aus den Ergebnissen der Interessensabfrage. Es kann während der Angebotsphase nicht mehr verändert werden.

Über EnBW

Mit über 21.000 Mitarbeitern ist die EnBW eines der größten Energieversorgungsunternehmen in Deutschland und Europa. Sie versorgt rund 5,5 Millionen Kunden mit Strom, Gas, Wasser sowie mit Energielösungen und energiewirtschaftlichen Dienstleistungen.

Bis 2025 plant die EnBW mehr als fünf Milliarden Euro in den weiteren Ausbau der Erneuerbaren Energien zu investieren. Das Unternehmen bietet aus einer Hand Planung, Bau, Betrieb, Wartung und Instandhaltung von Windkraftanlagen. Ziel ist es, bis 2020 Windkraftanlagen mit einer Gesamtleistung von 1.000 Megawatt zu betreiben.

 

 

Zur Startseite

Zu den Kommentaren Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Ein Kommentar auf "Freckenfeld: Bürger können sich an EnBW-Windparks beteiligen"

  1. Winston sagt:

    Zitat aus dem Text: „Dies geschieht über ein Nachrangdarlehen mit eigenkapitalähnlicher Haftungsfunktion. Es hat eine Laufzeit von sieben Jahren. Die geplante Verzinsung liegt bei jährlich 3 Prozent.“

    Warnlampe 1: Nachrangdarlehen – Bitte damit die Suchmaschine Ihrer Wahl füttern.
    Warnlampe 2: eigenkapitalähnliche Haftungsfunktion – Bitte damit die Suchmaschine Ihrer Wahl füttern.
    Warnlampe 3: geplante Verzinsung – Geplant! – Bitte damit die Suchmaschine Ihrer Wahl füttern.

    Sie wollen immer noch investieren – nur zu. Des Menschen Wille ist sein Himmelreich.

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

HateRadio ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr HateRadio-Team

Directory powered by