Montag, 19. November 2018

Forsa: Grüne legen noch weiter zu – 24 Prozent

4. November 2018 | 12 Kommentare | Kategorie: Nachrichten, Politik

Foto: dts Nachrichtenagentur

Berlin  – Die Grünen haben nach der Hessenwahl und der Ankündigung des Rückzugs von Angela Merkel ihren Höhenflug in der neuesten Forsa-Umfrage fortgesetzt.

Laut der Erhebung für RTL und n-tv, die am Samstag veröffentlicht wurde, macht die Öko-Partei in der letzten Woche einen regelrechten Sprung nach oben und kommt jetzt auf 24 Prozent. Das sind drei Prozent mehr als letzte Woche.

CDU/CSU können zulegen, allerdings nur einen Punkt auf jetzt 27 Prozent. Die SPD verliert einen Punkt im Vergleich zur Vorwoche und kommt 13 Prozent, die FDP bleibt bei 9 Prozent, die Linke lässt einen Punkt nach und kommt ebenfalls nun auf 9 Prozent. Die AfD verliert auch einen Punkt und kommt 13 Prozent, der Rest geht an die Sonstigen.

Für die Erhebung wurden vom 29. Oktober bis 2. November 2018 insgesamt 2.502 Personen befragt. (dts Nachrichtenagentur)

Zur Startseite

Zu den Kommentaren Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

12 Kommentare auf "Forsa: Grüne legen noch weiter zu – 24 Prozent"

  1. Odradek sagt:

    Das Wählerpotential dieser irrationalen Grünen ist ein Beleg dafür, dass die Einführung des Frauenwahlrechts der Anfang vom Ende einer Kulturnation ist.
    Vielleicht ist es doch besser, wenn wir islamisiert werden.

    • eliza doolittle sagt:

      @odradek

      satz 1) ich als frau komme auch ins grübeln. man muss allahdings nicht alles glauben, was uns medientechnisch betreffs der grünen in den hals gedrückt werden soll.

      satz 2) für die männer eine überlegung wert: ich empfehle Michel Houellebecqs „submission“, deutsch „unterwerfung“. leseproben gab (gibt?) es im netz.

      insh allah !

    • Odradek sagt:

      Ja, habe ich gelesen, obwohl ich es für sein schwächstes Buch halte. Interessant in diesem Zusammenhang auch der Roman „Die Heerlager der Heiligen“ von Jean Raspail. Es gibt von Martin Lichtmesz eine Neuübersetzung dieses schon 40 Jahre alten Romans. Nirgendwo sonst wird die Schwäche, die Hysterie und die Heuchelei besser dargestellt – eine Vorwegnahme des gesamten Diskurses rund um die „Migrationskrise“ und des davon maßgeblich beeinflussten Zeitgeistes, den wir seit einigen Jahren ertragen müssen. Wenn Sie es nicht kennen: lesen!

      • eliza doolittle sagt:

        hallo odradek (kafka-fan ?)
        ich hatte in meinem posting oben an „unterwerfung“ gedacht, weil es die aktuellen zustände besser trifft, nach meiner meinung.

        das heerlager der heiligen las ich in meiner jugend mit leichtem grusel, aber in der überzeugung, dass so etwas unmöglich passieren wird. an die diskussionen von damals kann ich mich nur noch dunkel erinnern.
        ich wusste aus sezession, dass martin lichtmesz sich das vorgenommen hat und es die „alte“ausgabe um längen übertreffen soll. ehrlich gesagt, ich würde das nicht mehr oder nochmal lesen wollen. mir reicht ein aufenthalt nach 10:00 uhr morgens (vorzugsweie bei schönem wetter) an einer beliebigen city-straßenbahnhaltestelle. deshalb bin ich ja so kiebig drauf, was das thema betrifft.

        einen schönen sonntag noch !

  2. qanon sagt:

    Fehlen also nur noch 76% zu den 100%?

    Das schaffen die (P) und Deutschenabschaffer sicherlich auch noch.

    Vorwärts immer – Rückwärts nimmer

    Die Grünen in ihrem Lauf halten weder Ochs noch Wahlen auf.

  3. Aufgewachte sagt:

    Hätte ich keine Kinder und Enkelkinder, wäre ich schon längst ausgewandert. Die Dummheit der Deutschen und deren Leichtgläubigkeit kennt keine Grenzen. Die Stimmen stammen wohl überwiegend von abgewanderten SPD_Wählern und Wählerinnen sowie von jungen Menschen, die in Schulen und auf den Universitäten total ideologisch verblendet werden und keine wissenschaftlichen Zusammenhänge mehr herstellen können. Durch die Einführung von Gesamt- und Ganztagsschulen gibt es zwar mehr Abiturienten, aber trotz besserer Abiturnoten sinken das Bildungsniveau und die Urteilsfähigkeit. Die Grünen wirken so frisch, dabei sind sie total naiv und Marionetten der Soros NGOs.

    • Odradek sagt:

      Jakob Augstein – seines Zeichens Salon-Linker und Millionenerbe – te kürzlich:
      „Die Grünen sind eine Partei für Leute, die Zeit, Geld und Bildung zum Nachdenken haben und die ein gutes Gewissen suchen – und das meine ich nicht sarkastisch. Es ist die Partei für die gesellschaftliche Klasse, der ich selber angehöre.“

      Die Analyse trifft’s.

      • Hans-Jürgen Höpfner sagt:

        Wenn ich so in meinem Bekanntenkreis mal rumhorche, muß ich feststellen,
        dass sich sehr viele Menschen für Politik leider nicht interessieren.
        Und das kommt glaub ich auch den Grünen zugute.
        Diese Partei wird immer noch mit Umwelt – Natur – und Tierschutz in Verbindung gebracht, die deutschenfeindliche Seite ist vielen gar nicht bekannt

    • Hans-Jürgen Höpfner sagt:

      Korrekt, auf den Umweltschutz fallen nur Doofe rein und das sind nicht wenige.

      Die andere wirkliche Seite der „Umweltpartei“:
      Multikulti, Gender- und Feminismuswahn, Drogen, Geschlechtersuche, Kindersex, Homophilie, Deutschenhass P

      • Winston sagt:

        Zu den Doofen zähle ich leider auch.

      • eliza doolittle sagt:

        @H.J. Höpfner
        stichwort „reinfallen“

        sie haben das neue erfolggarantierende personal vergessen, das man auf leitungsebene installiert hat: einen deutschen- und deutschlandhassenden (P) schwafelnden schwiegermuttertraum für die reifere jugend und ein kindisches (auch so schwätzendes) schneewittchen fürs männerauge, mit dem sich auch die mädels identifizieren können.
        viele menschen können eben besser gucken als denken.

        um diesen verein zu wählen, braucht es wahrscheinlich tatsächlich eine spezielle „Bildung zum Nachdenken“ (j. augstein, nach odradek), und sei es auch nur einbildung (im sinne von arroganz), wie man aus der fortführung des satzes schließen kann.

        trotzdem: ich halte das für eine künstlich erzeugte blase (s. entgleisten schulz-zug).

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

HateRadio ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr HateRadio-Team

Directory powered by