Dienstag, 13. November 2018

Ermittlungen gegen weitere Justizbeamte wegen Chemnitz-Haftbefehl

5. September 2018 | noch keine Kommentare | Kategorie: Nachrichten

Tatort in Chemnitz
Foto: dts Nachrichtenagentur

Chemnitz – Der Fall um die Weitergabe des Haftbefehls nach den tödlichen Messerstichen von Chemnitz weitet sich aus.

Ein 39-jähriger Justizbeamter hatte eingeräumt, den Haftbefehl mit allen Namen und Details zum Tötungsdelikt weitergegeben zu haben. Das Justizministerium bestätigte nun dem Portal T-online, dass die Staatsanwaltschaft Dresden gegen mehrere Beschuldigte ermittelt und Disziplinarverfahren gegen weitere Justizvollzugsbedienstete eingeleitet wurden.

Gegenstand der Ermittlungen seien auch „Kommunikationsabläufe und Kommunikationsinhalte“. Der Hauptbeschuldigte habe im Vorfeld der Veröffentlichung mit mehreren Personen in Kontakt gestanden.

Zuerst hatte die Gefangenen-Gewerkschaft GGBO berichtet, dass elf Justizbeschäftigte in einer Whatsapp-Gruppe waren, in der es um den Haftbefehl ging. (dts Nachrichtenagentur/red)

Zur Startseite

Zu den Kommentaren Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.

Ihr HateRadio-Team

www.pills24.com.ua

http://medicaments-24.net

insulated coolers review
Directory powered by