Freitag, 19. Oktober 2018

Demonstrationen in Kandel: Bündnis „Aufstehen gegen Rassismus Südpfalz“ verteilt Flyer „Wer steckt hinter dem Demoaufruf am 28. Januar?“

25. Januar 2018 | 51 Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Kreis Südliche Weinstraße, Landau, Politik regional, Regional

Symbolbild: HateRadio

Kandel – In der vergangenen Woche landete in den Briefkästen der Kandeler Bürger ein Flyer, mit dem ein „Frauenbündnis Kandel“ zu einer Demonstration „gegen das massive und andauernde Versagen der Politik“ (gemeint ist in der Hauptsache die Asylpolitik mit dem Hintergrund der getöteten Mia) aufgerufen hat.

Näher benannt war das zweiseitige Schreiben nicht, auch Unterzeichner gab es keine. Das „Frauenbündnis Kandel“ ist keine offizielle Organisation oder ein Verein, in der Stadt ist es niemandem bekannt. Wer also sind die Organisatoren der  („Sicherheit für uns und unsere Kinder“) am Sonntagnachmittag?

Das „Bündnis Aufstehen gegen Rassismus Südpfalz“ verteilt in diesen Tagen ebenfalls Flyer in Kandel. Mit dem Papier will das Bündnis aufklären, wer hinter dem Demonstrationsaufruf steht.

Genannt werden unter anderem Marco Kurz aus Mannheim, der Initiator der Bewegung „Der Marsch 2017“, oder Vertreter und Unterstützer von „Ein Prozent für unser Land“ wie Philip Stein oder Götz Kubitschek, Martin Sellner von der „Identitären Bewegung“ und verschiedene AfD-Abgeordnete und Sympathisanten.

Nächste Demo schon in Planung

Wie der HateRadio am Donnerstag erfahren hat, ist eine weitere Demonstration am 3. März auf dem Marktplatz geplant. Organisator soll eine Gruppe aus Sachsen sein (weitere Details dazu  in Kürze).

Stadtbürgermeister Günther Tielebörger hat indes dem HateRadio erklärt, die Organisatoren hätten Strom und Toiletten gefordert. Beides werde jedoch von der Stadt nicht zur Verfügung gestellt.

  (Dokument zum lesen anklicken) 

Zur Startseite

Zu den Kommentaren Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

51 Kommentare auf "Demonstrationen in Kandel: Bündnis „Aufstehen gegen Rassismus Südpfalz“ verteilt Flyer „Wer steckt hinter dem Demoaufruf am 28. Januar?“"

  1. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Zunächst sollten wir klären, wer denn hinter Anti-AfD-Organisation „Aufstehen gegen Rassismus“ steht: Es sind die Jusos der zukünftigen Splitterpartei SPD, die ihre berufliche Zukunft gefährdet sehen.

    Die Verbindungen, die bezüglich der Demo in Kandel gezogen werden, sind Unfug: So bin ich mir ganz sicher, dass weder Martin Sellner noch Götz Kubitschek mit der Demo zu tun haben.

    Die Forderungen, die den Demo-Organisatoren fälschlich untergechoben werden, bedeuten übrigens nichts anderes als die Umsetzung geltenden Rechts.

    – Grenzsicherung gegen illegale Einreise
    – Registrierung und konsequente Abschiebung aller bereits illegal Eingereisten
    – Schutz des Volks- und Privateigentums.

    Ich bedanke mich bei „Aufstehen gegen Rassismus“ für die Werbung zur Demo am Sonntag!

    • Klaus sagt:

      „Bündnis Aufstehen gegen Rassismus Südpfalz“ finanziert sich mit grosser Sicherheit aus Geldern der Bundesregierung, die gleichen Leute also, die den von ihnen beschriebenen Rechtsbruch verursacht haben.

      Nach dem Abgang von Merkel ist viel aufzuarbeiten, auch juristisch, daran sollten das „Bündnis“ denken, wenn es für „Mord an Deutschen“ auf die Strasse geht.

    • Fred S. sagt:

      Die (P) sind wohl ein kleines rechtsrheinisches Familienunternehmen aus dem linkspädogogischen MilieuP

  2. Demokrat sagt:

    Diese Gutmenschen / Antifaschisten sind noch schlimmer wie die Rechtsradikalen.
    In Wahrheit lassen sie sich von den Volksparteien missbrauchen.

  3. Fragender sagt:

    Die Unterstützer der rechten Demo können ja gerne in der „lügenpresse“ rheinpfalz nachlesen wer hinter der Demo steht und welche Ziele diese verfolgen. Das wurde dort recht gut recherchiert.
    Wer meint das unterstützen zu müssen darf das gerne machen, sollte sich allerdings nicht Demokrat nennen.

    • Philipp sagt:

      Allein schon die Tatsache, dass das linksverwirrte Milieu so intensiv Propaganda gegen die Veranstaltung macht, ist Grund genug, daran teilzunehmen.
      Gleichzeitig macht es deutlich, welche Gruppierungen mit der Zunahme der „Einzelfälle“ unzufrieden sind und welche die Interessen der Bürger einfach ignorieren, weil sie ihrer totalitären Ideologie widersprechen.
      Ich jedenfalls werde mir am Sonntag mal ein Bild von den Gestalten der Gegendemo machen!
      In der Zwischenzeit ist schon jede Äußerung der linksdrehenden Gartenzwerge geeignet, den Unterstützerkreis der AfD zu vergrößern.

      • Klaus sagt:

        >Ich jedenfalls werde mir am Sonntag mal ein Bild von den Gestalten der Gegendemo machen!

        Das ist der richtige Ansatz. Ich habe auch viele Fragen an diese Leute.

    • Doc Blancpain sagt:

      Bitte schicken Sie doch ein Link oder eine Quellenangabe zu den „Recherchen“ der Rheinpfalz!

  4. Kannler sagt:

    Bitte auch den Original-Flyer zur Demo verlinken, denn in meinem Briefkasten ist er nicht angekommen. Ich würde mir gerne ein Bild davon machen können und nicht nur Berichte darüber lesen.

    • Redaktion sagt:

      Hallo Herr Kannler,

      wir haben den Aufruf nicht in elektronischer Form vorliegen. Zwei Fotos davon (leider keine gute Qualität) haben wir in den Bericht „Kandel: Schon wieder eine Demonstration“ eingefügt.
      Beste Grüße,
      die Red.

      • Florian sagt:

        Das ist jetzt nicht Ihr Ernst, oder?
        Sie veröffentlichen hier einen Flyer, der die Menschen auf übelste Art und Weise aufhetzt, die Kollegen von der Rheinpfalz und den Bürgermeister diffamiert? Raus damit, aber schnell! Kein Medium dieser Welt ist gezwungen, solche Hasspropaganda ungefiltert weiterzuverbreiten! Im Gegenteil: Guter Journalismus klärt auf und ordnet ein!

        • Redaktion sagt:

          Herr Florian,

          „raus damit, aber schnell?“ Da Sie nicht unser Chef sind, werden Sie sicher verstehen, dass wir Ihren Befehlen nicht Folge leisten müssen :-).
          Unsere Aufgabe ist es zu INFORMIEREN und nicht, Meinungen vorzugeben. Das ist unsere Prämisse und wird es auch bleiben.
          Der Leser soll sich selbst ein Bild machen können. Was uns angeht – wir trauen es den Lesern unbedingt zu, Dinge einzuordnen. Es stehen jetzt beide Flyer der jeweiligen zur Demonstration angemeldeten Gruppen zur Verfügung.
          Im Übrigen steht es hier jedem frei, seine Meinung zu äußern, sofern sie nicht gegen unsere Kommentarregeln verstößt. Auch Ihnen selbstverständlich.
          Vielleicht können Sie ja ein paar Leute mehr motivieren, sich in die Diskussion einzubringen – auf sachlicher Ebene, versteht sich.
          Externe Links sind übrigens nicht mehr gestattet.
          Beste Grüße,
          die Red.

          • Tobi sagt:

            „Unsere Aufgabe ist es zu INFORMIEREN und nicht, Meinungen vorzugeben. “

            So weit so schön, das machen Sie auch sehr neutral, aber auch sehr Einseitig.
            Belanglose Pressemitteilungen der AfD werden gern veröffentlicht, aber eine Berichterstattung über den Fall Münzenmeier gibts heute noch nicht. Wie eigentlich über fast alles, das die AfD nicht gut da stehen lässt, hier nicht Informiert wird.

            Gruß Tobi

          • Redaktion sagt:

            Hallo Tobi,

            wir wissen, dass Sie das so empfinden. Wenn wir mal Zeit erübrigen können, stellen wir Zahlen zusammen, wie oft CDU, SPD, Grüne, Linke, FDP und AfD bei uns erwähnt werden.
            Wir meinen, es ist absolut ausgewogen auch unter dem Aspekt der Wahlergebnisse.

            Münzenmaier – das stimmt, darüber hatten wir nichts gebracht bislang. Die Gründe haben wir Ihnen schon einmal erklärt. Wir hatten keine eigenen Informationen, auch nicht von unserer Nachrichtenagentur. Und da wir noch ein kleines ( und immer überarbeitetes ) Team sind, sind manche Dinge schwierig.

            Beste Grüße,
            die Red.

          • Philipp sagt:

            Hallo Redaktionsteam,
            ich beglückwünsche Sie zu Ihrer Haltung und dass sie selbst einem Rumpeslstilzchen wie dem Florian noch eine sachliche Antwort geben können!
            Sie haben mir zwar auch schon das ein oder andere aus meinen Beiträgen gestrichen aber Sie demonstrieren gut, was Journalismus ausmacht und grenzen sich damit vom zwischenzeitlich nachhaltig diskreditierten „Qualitäts“-Journalismus und Zensur in Form von „Political Correctness“ ab.
            Weiterhin die nötige Objektivität und lassen Sie sich weder von einem tobenden Tobi noch einem zeternden Florian einschüchtern. Die demontieren sich mit jedem neuen Beitrag immer mehr.
            Grüße
            Philipp

          • Fragender sagt:

            Das ist ihr gutes Recht aber leider schreiben sie z.b. nichts über den Background der Organisatoren, das hat freundlicherweise die Rheinpfalz übernommen.
            Das gehört mMn auch zum „informieren“. Da bleiben sie sehr oberflächlich und beschränken sich oftmals auf das Posten von Pressemeldungen. Auch wenn man ein kleines Team ist kann man sicherlich da ein bißchen „tiefer“ gehen.

            Wenn sich der Leser selbst ein Bild machen soll wäre das in diesem Fall sogar notwendig weil es z.b. das im Aufruf erwähnte Frauenbündnis schlicht und ergreifend nicht gibt. Durch das unkommentierte veröffentlichen des Aufrufs informieren Sie hier nicht, sie desinformieren den Leser.

          • Redaktion sagt:

            Hallo Herr Fragender,

            wir haben sehr wohl in Kandel nachgefragt und im Text auch geschrieben, dass das „Frauenbündnis“ hier niemandem bekannt ist.
            Beste Grüße,
            die Red.

        • Steuerzahler sagt:

          So wie es die Rheinpfalz mit dem Chef des Straßenbauamtes Speyer machte, den sie mit ihrer vorverurteilenden Berichterstattung in den Selbstmord trieb? Meinen Sie das mit „gutem Journalismus“?

        • Aufgewachte sagt:

          Florian, meinen Sie, dass Herr Tielebörger und die Rheinpfalz unantastbar und heilig sind und stets die Wahrheit verkünden? Dann haben Sie ein Menschenbild, mit dem Sie in einem Land wie Saudi-Arabien oder Nord-Korea besser aufgehoben wären. Die tendenziöse Berichterstattung der rot-grünen Medien dürfte allmählich immer mehr Menschen stören, und irgendwann wacht auch der letzte auf und erkennt seine Indoktrination. Daher ist es absolut richtig, zu berichten und die Schlussfolgerung dem kritischen Leser zu überlassen. Das betreute Denken von Rot-Grün, welches mittlerweile auch von einigen Schwarzen übernommen wurde, passt eher zum Denkschema des Nationalsozialismus als zu dem eines aufgeklärten

          • Tobi sagt:

            Was frei Meinungsäußerung, Achtung des Lebens, freie Persönliche Entfaltung und vieles mehr mit Natonalsozialismus zu tun hat? Gar nichts!
            Was Hetze gegen alles und jeden der anderer Meinung (links der AfD) ist, Nationalismus, Rassismus, Frauenfeindlichkeit und Homophobie mit Toleranz, gegen Hass und Ausgrenzung zum hat, das dürfen Sie mir erklären.

  5. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Statt hier die Redaktion anzupöbeln, weil die ihnen den „Background“ der Organisatoren nicht liefert, den Sie mit ein wenig Internet-Recherche selbst herausfinden könnten, sollten Sie besser mal bei der Rheinpfalz nachfragen, warum die regelmäßig den „Background“ von Straftätern verschleiert P

    Hilfestellung: Es hat etwas mit der kognitiven Dissonanz zwischen propagiertem Multi-Kulti-Weltbild und den daraus resultierenden kriminellen Folgen zu tun!

    • Fragender sagt:

      1. Lenken sie mal wieder vom Thema ab.
      2. Pöbeln hier gerade nur sie
      3. Sind sie ein herausragendes Beispiel von kognitiver Dissonanz zwischen der realen Welt und ihrer rechten Filterblase.

      Ich wünsche Ihnen trotzdem viel Spass morgen beim Demonstrieren gegen chemtrails und für die Verhaftung von chefredakteuren, dem Verbot von Parteien und noch ganz viel andere obskure Forderungen. Vergessen sie aber nicht Trauer zu heucheln, man will ja nicht zu offensichtlich sein eigentliches Anliegen vertreten.
      Recht haben sie lediglich damit dass man genau das per Internet Recherche rausfinden kann.

  6. Hasso Waldner sagt:

    Mir ist vollkommen Schnuppe, wer diese Demo veranstaltet. Es ist gut, dass sie stattfindet und ich werde mit meiner Frau und meinen beiden Töchtern dabei sein!

    • Fragender sagt:

      Dann hoffe ich dass sie erfolgreich alle Schulen, kitas und Universitäten schließen , die Banken schließen und ihre Vorstände und Aufsichtsräte verhaften. Nur um mal zwei Ziele der Organisatoren zu nennen
      Ist Ihnen ja egal, Hauptsache sie laufen mit.
      Für ihre Töchter wäre das natürlich schade wenn ihre Bildung auf der Strecke bleibt. Aber interessiert sie ja nicht.

      • Philipp sagt:

        Sie haben wieder eindrucksvoll bestätigt. das Linksverwirrung kein Vorurteil, sondern eine Tatsache ist!
        Ein ICD10-Code ist mir allerdings nicht bekannt.
        Einfachere Gemüter würden jetzt sagen, dass das, was Sie verbreiten, glatte Lügen sind!
        Entweder wurden Ihnen von ihrem Propaganda-Kommissar diese Lügen aufgetischt und Sie haben das nicht verifiziert oder aber Sie haben sie sich selbst ausgedacht.
        Bitte noch mehr Derartiges – das steigert die Teilnehmerzahl am Gedenkmarsch morgen!

      • Hasso Waldner sagt:

        Wenn Sie ein Problem mit dieser Demo haben, bleiben Sie doch einfach zu Hause. Aber bitte schreiben Sie mündigen Bürgern nicht vor, was sie zu tun oder zu lassen haben!

  7. Tobi sagt:

    „Wir teilen die Positionen der NPD weitgehend, wollen aber nicht zusammen gesehen werden.“?
    Läuft – nicht

    Es gibt AfD-Seiten, die zum Fernbleiben raten, andere, die die Demo empfehlen (z.B. AfD Westerwald).

    Die AfD Sachsen berät demnächst über einen Antrag, die „Ausschlussliste“ (Unvereinbarkeit mit NPD, Identitären etc.) radikal zu kürzen..

  8. Aufgewachte sagt:

    Oh, wie gastfreundlich ist Kandel gegenüber den Demonstranten mit Frauen und Kindern: Stellt ihnen keine Toiletten und keinen Strom zur Verfügung. Das entlarvt die Moral dieser Menschen. Es könnte natürlich sein, dass sich dieses als Bumerang herausstellt, denn wer reinigt hinterher die Straßen und Gehwege? Herr Tielebörger, Sie?

  9. Fragender sagt:

    @Redaktion: den Unterschied zwischen „nicht bekannt“ und „nicht existent“ erkennen sie?
    Ich bin nur ne kleine Redaktion aber dass dieses Frauenbündnis ein Fake ist war relativ leicht zu merken.

  10. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    „alle Schulen, kitas und Universitäten schließen , die Banken schließen und ihre Vorstände und Aufsichtsräte verhaften. Nur um mal zwei Ziele der Organisatoren zu nennen“

    Wo haben Sie das her oder darf ich Ihnen zu einer ganz außergewöhnlichen Phantasie gratulieren?

    • Fragender sagt:

      Sie dürfen nicht. Als intelligenter Leser des Pfalz Express können sie das ganze per Internet Recherche selbst rausfinden.
      Dir Redaktion ist davon überzeugt dass sie das können, aber vielleicht überschätzt die Redaktion ihre leser.
      Ein kleiner Tipp, die Rheinpfalz hat die Recherche übernommen und dort können sie das auch nachlesen ohne sich selbst bemühen zu müssen.
      Aber wäre auch ohne Rheinpfalz nachprüfbar.

      • Redaktion sagt:

        Nun, lieber Herr Fragender, dann sollten Sie sich auch ausschließlich auf die Rheinpfalz konzentrieren. Sie ist DAS Medium in der Pfalz und wir finden sie übrigens sehr gut.
        Wir werden noch Jahre brauchen, um auch nur annähernd das leisten zu können, was das seit 73 Jahren etablierte Blatt bieten kann. (Zum Vergleich: Die Rheinpfalz hat beispielsweise für den Kreis Germersheim etwa sechs Redakteure und rund 40 freie Mitarbeiter (über die zusätzlichen Bürokräfte wissen wir nichts), wir einen Redakteur und zwei bis drei freie Mitarbeiter, die aber nur in bestimmten Themenbereichen aktiv sind).
        Wir haben mindestens einen 12-Stundentag (Sie auch?), kein Wochenende, sind kostenlos und versuchen, mit unseren geringen Ressourcen das Wichtigste abzudecken. Das gelingt nicht immer, aber wir arbeiten stetig daran. Pressemeldungen (die die Rheinpfalz selbstverständlich ebenfalls verwendet, was auch sonst?) sortieren wir gern für Sie, bereiten sie möglichst lesefreundlich auf und Sie bekommen in der Regel passendes Bildmatierial dazu.
        Wenn Sie uns jetzt entschuldigen würden – wir haben Pressemeldungen zu „posten“ ;-).
        Beste Grüße,
        die Red.
        P.S: Es wäre auch schön, wenn Sie sich entschließen könnten, keine Fake-E-Mail-Adresse zu verwenden. Da wir noch am überarbeiten unserer Strukturen sind, wird das ohnehin bald nicht mehr möglich sein.

        • Fragender sagt:

          Liebe Redaktion,
          Sie dürfen schreiben was sie wollen, auch einen unkommentierten Aufruf zu einer Demo von offen verfassungsfeindlichen Organisationen veröffentlichen.
          Das kritisiere ich deutlich, das darf ich sicherlich. Sie sollten sich schon hinterfragen ob die kritik so unberechtigt ist.
          Die Recherche zum „Marsch 2017“ haben vor der Rheinpfalz auch schon andere gemacht. Ich denke da hat sich die Rheinpfalz auch bedient. Ich hab das auch selbst gemacht und es dauert nicht lange.
          Wenn sie, mit dem Anspruch eine Tageszeitung zu sein, das nicht leisten können oder wollen, dann können Sie sich z.b. auf das konzentrieren was sie leisten können und dort dann auch einen Mehrwert für den Leser bieten. Z.b.konzentration auf lokale Themen. Der rheinneckarblog würde mir da als Beispiel einfallen.

  11. Johannes Zwerrfel sagt:

    Die Forderungen nach „weltoffen“ und „bunt“ hört man von den Internationalsozialisten ja regelmäßig. Doch wann sind wir endlich „bunt“ und „weltoffen“ genug?

    Ich habe da so eine Vermutung, wie maximale Buntheit aussieht:
    (1000de Burkas)

    Merke, wer für alles offen ist, ist meist nicht ganz dicht. 🙂
    (frei nach Kurt Tucholsky)

    • Fragender sagt:

      Entwerfen sie doch eine Kollektion bunter Burkas.
      2 fliegen mit einer Klappe. Sie sind beschäftigt und haben weniger Zeit für Kommentare im Internet und vielleicht bald mal ein Produkt das sich auch verkaufen lässt und sie vielleicht ihren Lebensunterhalt verdienen können.

      • Steuerzahler sagt:

        @Fragender. Argumente sind halt nicht unbedingt Ihre Sache – wähnen sich hier als Fuchs im Hühnerstall. Es gibt im Pfälzischen einen schönen Spruch für solche Leute: „Mit de große Hunde brunze gei welle awer s´Bä nid hochgieche“. Und in Bayern sagt man „Schleich di“.

  12. Franz56 sagt:

    Bei der AfD aufgeschnappt:

    Der AfD-Kreisverband Germersheim warnt ausdrücklich vor einer Teilnahme an dieser Demo und bittet darum auf eine Teilnahme zu verzichten. Hintergrund sind wohl die politischen Einstellungen der Veranstalter und Befürworter.

  13. Michael sagt:

    „Aufstehen gegen Rassismus“ hält eine Gegendemo ab.
    Gegen wen?
    Gegen Frauen, die gegen Gewalt durch Migranten demonstrieren.
    Verstehe ich das so?
    (P)
    (P)

    Würde mich nicht wundern, denn schließlich gab es schon zwischen 1946 und 1990 eine Koalition von SPD und KPD
    Oder sehe ich das falsch?

    Ein Nichtwessi aus Berlin

    • Tobi sagt:

      Nein, liebster Michael, die Gegedemo richtet sich gegen Rechtsextreme, die versuchen sich ein bürgerliches Gewand anzulegen.
      Marco Kurz ist das einzige Mitglied dieser Frauengruppe, das jemals in Erscheinung trat.

      Manche fallen drauf rein und lassen sich von diesen Subjekten zum Narren halten. Andere durchschauen das offensichtliche Schauspiel und nehmen Abstand von Frau Marco Kurz, unter anderem die AfD GER.

  14. qanon sagt:

    zitat:
    Der heutige Neonazi Typ 2 glaubt, dass die Nationalsozialisten keine Sozialisten bzw. Linke, sondern Rechtsextreme waren. Dann glaubt er, dass er selbst das absolute Gegenteil wäre. Auch glaubt er, dass seine Haltung im Sinne der regierungsamtlichen politischen Korrektheit „gut“ und er der „Gute“ ist. Daher fühlt er sich als guter Mensch – und damit allen mit einer anderen Meinung moralisch überlegen. Dass, was die Autoritäten als „gut“ und „böse“ definieren, das findet er genauso „gut“ und „böse“. Er übernimmt das. Selbst dann, wenn es keinen realen Bezug gibt und selbst dann, wenn es sich um eine böse Autorität handeln.

    • Tobi sagt:

      Deiner eigenartige Logik nach, wäre der dritte Weg links und somit Nazis!?!drölf!!!

      Die Grundlage der nationalsozialistischen Weltanschauung ist die Ungleichwertigkeit der Menschen, die schließlich zum Rassenwahn des NS-Regimes geführt hat. Das ist das genaue Gegenteil des linken Gleichheitsideals.
      Auch Sozialisten waren die Nationalsozialisten keine, der Führer des Sozialistischen Flügels Gregor Strasser wurde bereits 1934 hingerichtet, was auch das Ende der sozialistischen Bewegung in der Partei.

      • qanon sagt:

        Was ist der Unterschied zwischen den Nationalsozialisten um Hitler und einer EU um Jean Claude Trinker und Kapo Schulz? Die EU interessiert mich einen Dreck und ich brauche keine EU.Ich brauche auch keine NWO und keine Globalisierung. Alles Ziele eines HitlersP.
        Mich interessiert Europa und die Zukunft meiner Heimat. Diese Heimat wird gerade unwiderruflich von so linken Blockwarten wie ihnen und der Merkelschen Gesinnungsdiktatur und dem Einwanderungsdschihad zerstört. „Wer gegen uns ist ist ein Nazi“ heisst es heute früher hiess es „Kauft nicht bei Juden“.

        • Tobi sagt:

          Links und Faschist, wie soll das gehen? Zum Faschismus gehört eine Nationalistische Komponente.
          Vielleicht solltest du mal die verdrehten Geschichten die du nachplapperst überdenken.
          Ansonsten ähnelt deine Argumentation dem üblichen rechten Mainstream. Alles was man anderen vorwirft macht man selbst.

    • qanon sagt:

      Wir sind nicht per Du, oder?
      Die Linken sind die wahren Faschisten. Hitler war links, Stalin war links, Mao und Lenin und alle anderen auch. CLinton ist auch links, Merkel, Roth usw.
      Sie kapieren es nicht oder sie können es nicht verarbeiten. Schauen sie sich doch die Kommentare hier durch. Die Linken wollen immer:
      a) was verbieten und/oder
      b) was wegnehmen und/oder
      c) anderen ihre Moralischen Apostel aufdrängen
      Wegen dieser Gegendemo und dem Multikulti. Nennen Sie mal 10 bahnbrechende Erfindungen der Multikulit Gang aus dem Morgenland der letzten 100 Jahren

  15. Tobi sagt:

    Marco Kurz, Vorsitzender des „Kandeler Frauenbündnis“, verwehrt sich immer gerne, als „rechts“ oder gar „rechtsextrem“ bezeichnet zu werden.

    Nur: was macht er dann beim Neujahrsempfang von ProNRW, einer eindeutig rechtsextremen Vereinigung? Und warum tritt der dann im Kreise bekannte Rechtsextremisten auf? Und warum wird er von Rechtsextremisten euphorisch beklatscht?

    Könnte es nicht doch – eventuell, möglicherweise, unter Umständen – sein, dass Marco Kurz die Orientierung verloren hat und doch ein ganz Rechter ist?

    Für Qanon, einfach rechts durch links ersetzen, dann kapierst du das auch.

    • qanon sagt:

      Kann es sein, dass sie es noch immer nicht kapieren? Sie wurden in die Schule geschickt, damit sie lesen und schreiben lernen. Jetzt ist es an ihnen ihren Verstand und ihren Geist mit diesen Werkzeugen weiterzubilden. Also bitte:
      BildZeitung aus der Hand, Tagesschau und SWR3 ausschalten. Hier nix mehr posten mit Links und Rechts und Russen und Amerikaner und dem gefährlichen Halbwissen was sie haben. Zeit nutzen für Selbstfindung durch Nachdenken. Stellen Sie sich hierbei die Frage: Wer verarscht die Menschen? Warum werden die Menschen verarscht? Warum lassen sich die Menaschen verarschen? Was bedeutet Teile und Herrsche? Wie lange wird dieses Spiel gespielt? Wer hat die Macht? Merkel oder Springer und Mohn? Springer, Mohn oder die Rothschilds? Warum bin ich darauf nicht früher gekommen?

    • qanon sagt:

      Ich kennen diesen Herr Kurz nicht. Sollte er aber „Rechts“ im Sinne von Patriot, seine Heimatliebend nicht verratend oder verachtend sein wäre mit das sympatisch. Sollte er rechts sein im Sinne „ich ehre die Frau, das Kind udn die Familie“ so wäre mir das sympatisch. Ich kenne den Herren leider nicht.
      Ich bin aber gegen Links.Ich bin gegen Kinderschänder, gegen Frühsexualisierung und gegen die erhobenen Finger von 85% der Bundestagslinken CDUCSUSPDGRÜNELINKE. Das Ergebnis von Links, von Sozialismus, von Kommunismus von Faschismus konnte man nach 1945, nach 1 und im Jahre 2018 in diesem Land sehr gut studieren. Muß nur die Augen auf machen. Hören sie mal das neue Lied von Lisa Fitz („Ich sehe was“). Das hat die Frau Fitz nr für sie geschrieben. Biedermann und die Brandstifter auch lesen.

  16. Fred S. sagt:

    Schluss jetzt mit dem Ponyhof: Der Tobi schiebt am Samstag den Rollstuhl von Malu und der Chrisi trägt den Wirr sind Kandel Banner, basta!

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.

Ihr HateRadio-Team

Directory powered by