Donnerstag, 18. Oktober 2018

Angespannte Lage bei Demos in Kandel – Antifa blockiert „Frauenbündnis Kandel“-Kundgebung – Viel Gegenprotest von Kandeler Bündnissen

6. Oktober 2018 | 118 Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Regional

An der Kreuzung Hauptstraße/Rheinstraße/Bahnhofstraße standen sich linke und rechte Gruppierungen gegenüber – getrennt durch eine mehrfache Polizeikette. 
Fotos (Fotostrecke am Textende): HateRadio/Licht/HL

(aktualisiert) Kandel –  In Kandel wurde wieder demonstriert. Sechs Versammlungen waren angemeldet.

Mit dabei: „WIR sind Kandel“, „Die Partei“, „Kandel gegen Rechts“, Mahnwache Männerchor Wörth, das „Frauenbündnis Kandel“, „Die Partei Volksbingo Reisegruppe“.

Etwa 300 „Frauenbündnis Kandel“-Teilnehmer standen nach Polizeieinschätzung zirka insgesamt 400 Teilnehmern der Gegendemonstranten entgegen. Letztere befanden sich allerdings an verschiedenen Punkten in Kandel. Es war mit Ausnahme der Demo vom 24. März mit Ministerpräsidentin Malu Dreyer das erste Mal, dass die Zahl der Gegendemonstranten höher war als die des „Frauenbündnisses Kandel“.

Marco Kurz, Initiator des „Frauenbündnisses Kandel“, sagte, dass Busse mit Teilnehmern nicht angekommen seien, weil Gegendemonstranten die Straße blockiert hätten.

Politiker nehmen Stellung

Bei der Versammlung von „WIR sind Kandel“ vor der Verbandsgemeindeverwaltung sprachen unter anderem der SPD-Landtagsabgeordnete Alexander Schweitzer – der eine Stunde zuvor schon am Bahnhof bei „Kandel gegen Rechts“ eine Rede gehalten hatte -, Dr. Dennis Nitsche für das Bürgerbündnis der Stadt Wörth (ebenfalls zuvor am Bahnhof), Lukas Hartmann, Landesvorstand BÜNDNIS 90/Die Grünen Rheinland-Pfalz und Rüdiger Stein, DGB Regionsgeschäftsführer Vorder- und Südpfalz. Dazwischen gab es Livemusik von „Miri in the Green“.

Alexander Schweitzer appellierte an die verschiedenen Kandeler Bündnisse, nicht gegeneinander, sondern miteinander zu arbeiten. Alle Demokraten müssten sich rechten Populisten entgegenstellen, das Ziel sei dasselbe, so Schweitzer. Deshalb seien Zersplitterungen und gegenseitiges Abwerten absolut kontraproduktiv.

Gemeinsam wolle man für eine Welt kämpfen, in der Herkunft, Hautfarbe oder Religion keine Rolle spiele und weiter freie Meinungsäußerung herrsche. Außerdem könnten „etwas mehr Parteifarben“ bei den antifaschistischen Kundgebungen zu sehen sein, wünschte sich Schweitzer.

„Alle Aktionen sind nützlich“

Lukas Hartmann betonte (ebenso wie Alexander Schweitzer), dass alle Aktionen, ob Stricken, Backen oder Ähnliches, nicht verächtlich gemacht werden sollten. „Jeder trägt auf seine Weise zum Erfolg bei.“

Unterstützung aus Wörth

Wir sind die Mehrheit in diesem Land“, sagte Dennis Nitsche und begrüßte aus seiner Heimatstadt die Fußballvereine Wörth und Maximiliansau, den „Handball“, den TV Maximiliansau, die christliche Gemeinde, die islamische Gemeinde und Vertreter aller Fraktionen im Stadtrat: „Wir sind Wörth – und Wörth ist bei Kandel“.

Es gebe wieder „Nazi-Terrorbanden“ im Land, „geistige Brandstifter, die ihre politischen Machtphantasien auf dem Elend von Minderheiten aufbauen wollen.“

Dagegen stünde man hier, so Nitsche: “Wir verteidigen unsere Gesellschaft, wir verteidigen das friedliche Zusammenleben, wir verteidigen uns gegenseitig gegen Übergriffe des rechten Lagers. Ich bitte Euch inständig: Haltet zusammen, schaut nicht zu, wie Randgruppen und Minderheiten schikaniert werden.“

Nitsche wartete mit Zahlen über Härteleistungen des Staats für Opfer rechter Gewalt auf. Laut Nitsche stiegen die Leistungen ab 2015 von 202.000 Euro bis 2018 (bislang) auf 451.000 und 32.000 Euro für die Opfer aller anderen Gewalttäter.

„Antifa“ gegen „Frauenbündnis Kandel“

15 Uhr: Marco Kurz vom „Frauenbündnis Kandel“ hatte mehrfach die Versammlung unterbrochen, weil die „Antifa“ Lärm mit Tröten (eine davon elektrisch) machte. „Antifa“-Leute waren zuvor in der Bahnhofstraße von ihrer Route ausgebrochen, rannten hinter der VR-Bank zur Hauptstraße und standen plötzlich an der Kreuzung Hauptstraße/Rheinstraße 20 Meter von Kurz´ Kundgebung entfernt.

Die beiden Parteien kamen sich zeitweise bis auf wenige Meter nahe, getrennt nur durch mehrere Reihen von etwa 40 Polizeibeamten.

Räumung gefordert

Kurz hatte die Polizei aufgefordert, die Stelle räumen zu lassen – die Polizei kann das aber nur auf Anweisung der Versammlungsbehörde. Sie forderte die Tröter auf, dies zu unterlassen. Getrötet wurde trotzdem. Es entstand eine Patt-Situation, die sich fast zwei Stunden hinzog.

„Bewusste Provokation“

Ein Redner mit Namen „Klaus“ (Nachname soll nicht benannt werden und ist der Redaktion auch nicht bekannt) warf  den Gegendemonstranten bewusste Provokation vor. Dort wolle man erreichen, dass es Straftaten ausgelöst würden, meinte „Klaus“. Weiter kritisierte er (die Rede wurde kurz danach ebenfalls unterbrochen), dass die „Gegenseite“ sich einer Diskussion verschließe und unbequeme Wahrheiten nicht hören wolle.

Marco Kurz ging auf den Tod der 15-jährigen Mia ein (der ursprünglich der Auslöser der Demonstrationen war) und kritisierte eine Gesellschaft, die vorgebe und Jugendliche in dem Glauben erziehe, „alle sind gleich“.

Die Teilnehmer des „Frauenbündnisses Kandel“ brachen dann auf in Richtung Humboldtstraße/Nansenstraße.  Auch dort hatten sich Mitglieder von „Kandel gegen Rechts“ und der Satirepartei „Die Partei“ in den Höfen von  mehreren Wohnanwesen postiert – mit Tröten, Plakaten und „Doppelten Kandlern“ (Holzfiguren). Ein Mann bearbeitete den Boden mit einer Bohrmaschine.

Kurz sah das wiederum als einen Angriff auf die Gesundheit der Teilnehmer seiner Versammlung und kündigte Strafanzeigen an. Letztendlich kam der Zug unbeschadet am Ziel (gegenüber SBK) an, wo mit weiteren Reden, Liedbeiträgen (unter anderem von Sängerin Julia Juls) und einer Gedenkminute für „Mia und andere Opfer“ die Kundgebung zu Ende ging.

Polizei zwischen allen „Stühlen“

Die Lage in Kandel war zeitweise angespannt. Die Polizei blieb jedoch ruhig und ließ sich von keiner Seite provozieren. Dankbar war die Aufgabe nicht. Gegendemonstranten riefen „Deutsche Polizisten schützen die Faschisten“. Von der anderen Seite – nachdem die Polizei der Aufforderung nach einer Räumung nicht nachgekommen war – schallte es „Schande Polizei“ anstatt wie sonst üblich „Danke Polizei“.

Die Polizisten haben auch noch immer keine Ohrenschützer, wie ein Beamter dem HateRadio sagte. Das Innenministerium hat bislang vermutlich aus Kostengründen keine genehmigt. Es handelt sich um eine spezielle Ausstattung, mit der einerseits das Gehör geschützt wird, aber Funkverkehr trotzdem möglich ist.

Polizei meldet Straftaten

Während und vor den Versammlungen wurden der Polizei bislang folgende Straftaten bekannt (Originaltext der Polizei): „Bei einer Widerstandshandlung einer männlichen Person des linken Spektrums in der Rheinstraße wurden drei Polizeibeamte leicht verletzt. Zuvor war es zu einer Bedrohungshandlung durch die Person gekommen.

Zwei Personen des linken Spektrums wollten am Sparkassenplatz eine Absperrung durchbrechen, anschließend griff eine der beiden Personen einen Diensthund der Polizei an und wurde von diesem gebissen.

Im Verlauf des Aufzugs des rechten Spektrums kam es außerdem zu einem Hausfriedensbruch in der Humboldtstraße sowie einem Pfefferspray-Einsatz der Polizei, um Veranstaltungsteilnehmer beider Spektren zu trennen. Während den Versammlungen kam es zudem zu einigen Beleidigungen gegenüber Polizeibeamten.“

Zudem sei es wegen der Vielzahl der Versammlungen zu Verkehrsbehinderungen in weiten Bereichen der Stadt gekommen, so die Polizei.

(cli/aktualisiert)

Video

Fotostrecke 

 

Zur Startseite

Zu den Kommentaren Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

118 Kommentare auf "Angespannte Lage bei Demos in Kandel – Antifa blockiert „Frauenbündnis Kandel“-Kundgebung – Viel Gegenprotest von Kandeler Bündnissen"

  1. Philipp sagt:

    Die Kandeler scheinen ja richtig süchtig nach Demonstrationen zu sein, wenn sie soviele Aufmärsche und Zusammenrottungen auf die Beine stellen.
    Was erzählt den der Herr Poss da dauernd für Märchen von wegen „Kandeler fühlen sich sehr gestört durch die Demonstrationen“?
    Der scheint ja in keiner Hinsicht mehr auf dem laufenden zu sein!

    • Aufgewachte sagt:

      @Philipp: Das sehe ich genau so! Wenn die Kandeler Geschäftswelt sich beklagt, dass sie wegen der Demos Umsatzeinbußen haben, dann sollten sich doch die Bürgermeister zumindest dafür einsetzen, dass hier Zurückhaltung bei den Gegendemos geübt wird. Aber nein, die können gar nicht laut genug tröten. Mittlerweile werden von Auswärtigen die Geschäfte wegen der bunten Aufkleber gemieden.

      • Winston Smith sagt:

        Richtig. Bücher gibt es auch anderswo.

      • Dolores sagt:

        Auf Kunden, wie Euch verzichtet Kandel sehr gerne. Besonders gerne auf Rucksack-Demonstranten, die in den hiesigen Geschäften glauben zu ihrer unerwünschten Anwesenheit auch noch das Personal unflätig anpöbeln zu müssen. Ihr könnt das alles machen: aber nur bei Euch zu Hause! Hier nicht!

      • Marlene sagt:

        Wie weit möchte der Pfalzexpress eigentlich noch gehen?

        Dieser Kommentar ist doch an Blödheit kaum noch zu überbieten.

        Falls das Niveau in dieser Region und ohne Moderation bleibt, schicke ich einen Screenshot von den Kommentaren an die Beschwerdestelle des Deutschen Presserates.

        • Wolfgang Slowik sagt:

          hateradio weiter so ihr seid auf dem richtigen Weg. Die hier kritisieren sind (P) der Gesellchaft, die noch nie etwas zum BSP in D beigetrgen haben.(P) Das Land wird von solchen Typen nicht hochgehalten.

      • Wolfgang Slowik sagt:

        Ich weiß sehr genau von 2 Geschäftsleuten am Ende der Rheinstraße, dass die sich bitterlich darüber beschweren, dass am Samstag dort genau vor ihren Geschäften diese Antifa Randale gemacht macht.
        Durch genau diese unmöglichen Gegenr der Demokratie haben beide Umsatzeinbußen gehabt und Kunden gingen denen verloren.
        (P)

  2. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Die Argumente der Bunten: Lärm.

    • Tobi sagt:

      Jaja, da kann man mal wieder schön Lügen verbreiten, die Krach Rentner die von der AfD mit Busse zu CDU Veranstaltungen gekarrt werden, verschweigen wir lieber mal.

  3. qanon sagt:

    Die BAsisdemokratten der Antifa mal wiederP..

  4. qanon sagt:

    Dan werden sich die Merkels und Dreyers aber freuen, daß die (P) namens Antifa heute wieder erfolgreich ein Stück Demeokratie zerstört haben.

    • qanon sagt:

      (P) Hitler hatte die SS die auf der Straße politische Gegner in Schach hielt und es Floss auch Blut bei der SS.

      Heute rennt die Antifa auf der Straße rum. Steinewerfen (G20 Hamburg), entartete Musik (Wir sind mehr Konzert in Chemnitz ) und Gewalt gegen Andersdenkende. (P)

      Geschichte wiederholt sich.

      • Tobi sagt:

        „entartete Musik“, ja Geschichte wiederholt sich.
        Wahrscheinlich kommst du gleich noch mit dem Rechts Links Verwurstelung, die Nazis waren Links, schließlich haben sie Alternative im Parteinamen.

      • Aufgewachte sagt:

        @qanon: So ist es, die Geschichte wiederholt sich. Die Antifa ist der verlängerte Arm der linken und noch machthabenden Deutschland- und Kulturzerstörer. Merkwürdig, dass die Deutschen immer noch nichts aus der Geschichte gelernt haben und weiterhin den Propagandamedien der Kartellparteien Glauben schenken, anstatt sich selbst vor Ort zu informieren, wie die Realität aussieht. Wahrnehmungstäuschungen sind gefährlich für die Freiheit! Diejenigen, die vorgeben, die Demokratie zu schützen, haben sie längst demontiert.

  5. qanon sagt:

    ARD + ZDF manipulieren gezielt das Deutsche Volk konnte man auf einem Plakat lesen in dem Kurzvideo.
    Naja die Schule, die Scheinpolitik, die Medien generell tun da auch einiges dazu,

  6. Tobi sagt:

    „Allerdings sagte Marco Kurz, Initiator des „Frauenbündnisses Kandel“, dass Busse mit Teilnehmern nicht angekommen seien, weil Gegendemonstranten die Straße blockiert hätten.“

    Das ist selbstverständlich die Wahrheit. Belege für diese abstruse Behauptung sind nicht nötig.

    • Chris sagt:

      Ich hab mit eigenen Augen gesehen wie sonderzüge in Landau gestoppt wurden. Angeblich wegen des Abriss der Horstbrücke. Aber da steckt wahrscheinlich der Mossad dahinter.
      Und die Seniorenunion, oder linksgrünversiffte antifa wie gekadingens sie nennen würde, hat den Luftraum über Karlsruhe blockiert so dass die 63 Jumbojets und 94 Reichsflugscheiben vollbesetzt mit bärtigen Frauen wieder umkehren mussten nach Neuschwabenland. Quanon wird meine Aussage bestätigen können.

  7. Tobi sagt:

    „Kurz sah das wiederum als einen Angriff auf die Gesundheit der Teilnehmer seiner Versammlung und kündigte Strafanzeigen an.“

    hateradio, warum berichtet ihr nicht mal über die ganzen Strafanzeigen die Frau Kurz so stellt, ein Quell der Freude. Oder habt ihr Angst von Frau Kurz verklagt zu werden?

  8. Tobi sagt:

    Ernst Cran hat aber auch einen schönen rechten Arm, den darf man zur Hymne gerne mal präsentierenP

    • Giftzwockel sagt:

      Ist doch auch angeblich alles Lüge: die linken Provokateure haben, selbstverständlich nur um „Mäuschen Kurz mit den dicken (P)“ zu diffamieren, die Arme hochgerissenP
      Peinlich ist eigentlich nur noch die grenzenlose Blödheit derer, die hinter dieser RattenfängerInn hinterher laufen.

  9. Anna sagt:

    Ach Philipp,

    die Leute haben zum Glück gemerkt, dass das einzige Mittel gegen diese hasserfüllten, rechten Hetzer dieses sogenannten „Frauenbündnisses“ der Widerstand ist. Und was sich in Kandel zur Zeit zum Glück entwickelt ist ein gutes Zeichen gegen Rassismus, rechte Hetze und alles, was nicht in eueren ideologischen Kram passt. Glaubst du wirklich was du schreibst und meinst, dass irgendein Gegendemonstrant Kandel „stören“ würde, wenn der Kurze nicht monatlich seine paar Wut-, Hut- und Hassbürger nach Kandel zitieren würde? Die Antwort ist: Nein!

    Die naiven Lämmer laufen ihrem kurzen Herdenführer blind hinterher und merken nicht, dass er in Kandel einfach nur seine (P)Phantasien auslebt.

    • Philipp sagt:

      Ach Anna,
      offensichtlich gehörst Du auch zu den Demokratiebekämpfern der Nordhausener Puppenkiste?
      Sag mir bitte einen Grund, der es mehr rechtfertigen würde, seine Empörung zu äußern, als ein Mord!
      Auch gegen die Hass- und Hetzkampagne von Antifa, Antirassisten und Konsorten mit Nazi- und Rassistenkeule zu demonstrieren wäre für mich ein nachvollziehbarer Grund zu einer Demonstration.
      Aber die Aufmärsche und Zusammenrottungen zur Störung einer legitimen Kundgebungen zeigen vor allen Dingen die antidemokratische und grundrechtsfeindliche Haltung der Teilnehmer dieser Krawalle.
      Willst Du Dich etwa auch auf das gleiche niedrige Niveau wie diese Randalierer und natürlich unser Intensiv-Spammer Tobi stellen?

      • Tobi sagt:

        Phillip mein P Zuckerhase, Demonstrationen sind immer antidemokratisch und grundrechtsfeindlich, ausser man verbreitet antisemitische Verschwörungstheorien, stellt das recht auf Religionsfreiheit in Frage oder man hat ganz generell was gegen Ausländer.

        • Philipp sagt:

          Jetzt weiss ich, warum die „doppelten Kandeler“ bei den Aufmärschen der Gegendemonstranten mit dabei sind: Sie sollen das intellektuelle Niveau „Aktivisten“ anheben!

      • Anna sagt:

        Ach Philipp,

        sag du mir einen Grund, der es mehr rechtfertigen würde, als gegen die Instrumentalisierung eines toten Mädchens vorzugehen.

        Macht ihr das auch, wenn einer von euren Biodeutschen tötet? Ihr würdet aus dem Demonstrieren gar nicht mehr rauskommen. Aber das ist ja was anderes oder Philipp?

        Dieses schreckliche Verbrechen als Anlass zu nehmen, das braune Gedankengut zu verbreiten, spricht für euer Niveau und nicht andersherum.

        Die Demokratie nutzt ihr schamlos für eure Zwecke aus und würdet sofort sämtliche Grundrechte unterbinden, wärt ihr an der Macht. Was zum Glück niemals passieren wird, da die meisten Menschen in Deutschland gebildet sind und in Geschichte aufgepasst haben. Den Rest findet man bei Kurz und Co.

        • Aufgewachte sagt:

          @Anna: Das Unterbinden der Grundrechte wird gerade durch die linken Kultur- und Menschenhasser immer wieder versucht, indem die Demonstrationen mit Trillerpfeifen gestört werden, alles unternommen wird, um ungewünschte Meinungen zu unterbinden, AfD-Stände attackiert und Wirte unter Druck gesetzt und bedroht werden. Gibt es das auch bei SPD-Wahlständen, Grünen-WahlständenP? Wer hier also eine Unterdrückungsmaschinerie in Gang setzt, und wer für die Freiheit ist, lässt sich hier wunderbar feststellen. Hass und Hetze kenne ich zur Genüge von Rot-Grün-Linken!

          • Giftzwockel sagt:

            Wenn dem so wäre, wäre es ja direkt einmal angenehm.
            Keiner von euch P sollte unbehelligt auch nur ein einziges Geschäft betreten dürfen.
            Nicht einen Schluck Wasser bekämt ihr noch von mir.

            Und nach den Erfahrungen vom Samstag nicht einmal mehr einen Klo-Schlüssel!!!

        • Giftzwockel sagt:

          Bedauerlicherweise mit einer kleinen, aber nicht unbedeutenden Einschränkung:

          Die Intelligenz in diesem Lande ist leider nicht in der MehrheitP

  10. Tom sagt:

    Wer keine Argumente hat, muss Krach machen.

    Und ganz vorne dabei: Alexander Schweitzer von der SPD.

    Freut mich so richtig, dass dieser Unsympath und (P) nun ein Verfahren anhängen hat, weil er im Landtag Joachim Paul beleidigt hat.

  11. Marlene sagt:

    Die Kommentare hier sind doch nur alles feuchte Träume von Lemmingen, die einer Frau Kurz hinterher laufen. Sein „Hasi-Mausi“ mit der 2-Ton-Melodie, Nicole, zieht es vor mit einem Schweizer davon zu ziehen. Gegen den GröFraZ (Größter Frauenführer aller Zeiten) ist die AfD direkt eine Verschwörung verkannter Intellektueller. Selbst Euer so verehrter „Trumpy-Boy“ reitet keinen toten Gaul weiter, sondern steigt ab. Für den GröFraZ wäre ein Einzelzimmer frei: in einer südpfälzischen Kleinstadt unterhalb der Burg LandeckP Eure Zeit in Kandel ist um!

  12. Bob sagt:

    Sorry can someone explain what’s happening here?

  13. Pala Tina sagt:

    Haben sich denn die „Bunten“ schon mal mit dem Thema Fremdenfeindlichkeit und Rassismus
    wirklich auseinandergesetzt?
    Denn dann müssten doch auch die zu der Erkenntnis kommen, dass die meisten Zuwanderer der letzten 3 Jahre die Rassisten und Fremdenfeindlichen sind!
    Sie verachten uns, unsere Lebensweise, das weibliche Geschlecht, unsere Religion.
    Hey Leute, setzt doch mal euren gesunden Menschenverstand ein.
    Wollt ihr wirklich Männer, die Frauen steinigen, die sich das Recht rausnehmen, Frauen abzustechen in unserem Land haben?
    Ist das für euch die schöne bunte Welt?
    Für mich nicht, ich habe Angst davor.
    Und nein, ich verallgemeinere nicht.

    • Anna sagt:

      Der natürliche Angstmechanismus ist ein wichtiger Instinkt.

      Weiter gibt es die irrationale Angst, die durch Rechtspopulisten geschürt wird. Ist man dafür anfällig und fehlt es an rationalem Denkvermögen, lässt man sich davon fangen. Man beginnt zu pauschalisieren, glaubt Verschwörungstheorien und rennt angeblichen „Deutschlandrettern“ fanatisch hinterher. Man entwickelt eine Art Psychose und glaubt Youtubebeiträgen und Facebook-Meldungen eher als den seriösen Medien. Man spiegelt sein eigenes Verhalten auf alle, die sich gegen Rassismus einsetzen und behauptet ganz wirr, sie seien die Faschisten.

      Sollten Sie unter diesen Symptomen leiden, empfehle ich psychologische Hilfe zu suchen.

      P.S. sollten Sie schon einmal gesteinigt worden sein, begeben Sie sich bitte in die nächste Ambulanz.

      • eliza doolittle sagt:

        @ anna
        die aussichten stehen gut, dass ihre bunten träume wahr werden, wenn im dezember in marrakesh der global compact for migration unterschrieben wird. dann heißt es kurz- bis mittelfristig auch in kandel: zusammenrücken mit all den vielfältigen folgen. bis jetzt ist die südpfalz ja doch noch eine insel der nicht übermäßig migrantisch bereicherten, wenn ich mit anderen gegenden hier vergleiche.

        ps
        wie schön, dass sie keine unbegründeten ängste haben. gesteinigt wird ja auch noch eher weniger in buntland, kopfabschneiden, total bis misslungen, kommt schon hie und da mal vor. gute alte tradition in den heimatländern. ein exemplarischer fall fand z.b. vor nicht allzulanger zeit in hamburg, jungfernstieg, statt und kann gegoogelt (lokalpresse) werden. samt aussagekräftigen videos.

  14. Joachim sagt:

    Da mein Eintrag von Seiten des Pfalzexpresses nicht veröffentlicht wurde, aber den Regeln nicht entsprechend Hass und Hetze der Linken, bin ich mir bewusst geworden, was die Lügenpresse ist: Göbbels!

  15. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    > reitet keinen toten Gaul weiter, sondern steigt ab.

    Schon mal das _eingene_ Pferd betrachtet?

    „Laut ARD-Deutschlandtrend würden in der sogenannten Sonntagsumfrage 18 Prozent der Wählerinnen und Wähler für die AfD stimmen. Die SPD kommt hingegen auf 17 Prozent der Stimmen und wäre damit erstmals nur drittstärkste Kraft.“

    • eliza doolittle sagt:

      Rheinpfalz:
      Wörths Bürgermeister Dennis Nitsche (SPD) sowie der SPD-Fraktionsvorsitzende im rheinland-pfälzischen Landtag Alexander Schweitzer sprachen sowohl auf der Versammlung der Antifa und des bürgerlichen Bündnisses: „Es ist unglaublich wichtig, dass wir zusammenstehen und solidarisch sind im Kampf gegen rechts sind und nicht einfach nur zuschauen. Wir brüllen die Rechten aus der Stadt“, so Nitsche.
      noch fragen ?

      spd-funktionäre und antifa ? ist da etwa zusammengewachsen, was zusammengehört ? die herren sind schmerzbefreit und merken nichts mehr in ihrer blase. unglaublich.
      dann brüllt mal schön: wer brüllt hat unrecht. man möchte auf den TV-philosophen alfred tetlzaff verweisen P.

    • eliza doolittle sagt:

      Rheinpfalz: „Wörths Bürgermeister Dennis Nitsche (SPD) sowie der SPD-Fraktionsvorsitzende im rheinland-pfälzischen Landtag Alexander Schweitzer sprachen sowohl auf der Versammlung der Antifa und des bürgerlichen Bündnisses: „Es ist unglaublich wichtig, dass wir zusammenstehen und solidarisch sind im Kampf gegen rechts sind und nicht einfach nur zuschauen. Wir brüllen die Rechten aus der Stadt“, so Nitsche.“
      noch fragen ?
      spd-funktionäre und antifa ? ist da etwa zusammengewachsen, was zusammengehört ? die herren sind schmerzbefreit und merken nichts mehr in ihrer blase. unglaublich.

      dann brüllt mal schön: wer brüllt hat unrecht. man möchte auf den TV-philosophen alfred tetzlaff verweisen ….

    • eliza doolittle sagt:

      @ Giftzwockel 8. Oktober 2018 um 21:35 Uhr

      „Die beste Staatsform ist nach Popper die Demokratie, die Popper neu definiert als eine Herrschaftsform, in der es möglich ist, die Herrschenden ohne Blutvergießen auszutauschen. Dies, und nicht etwa die Behauptung, dass die Mehrheit recht habe, sei der größte Vorzug der Demokratie.“

      es gibt auch realistischere – die heutigen zustände beschreibende ? – ansichten dazu, z.b. diese (für karl-popper-fans vielleicht nicht so das richtige):
      Heimito von Doderer
      Die Demokratie ist die edelste Form, in der eine Nation zugrundegehen kann.
      QED

  16. eliza doolittle sagt:

    5 (?) gegendemonstrationen mit 400 teilnehmern !
    und im gegensatz zum frauenbündnis alles durch und durch echte kandeler !

    was für ein grandioser erfolg. ich bin beeindruckt.

  17. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Schweizer:

    „Gemeinsam wolle man für eine Welt kämpfen, in der Herkunft, Hautfarbe oder Religion keine Rolle spiele und weiter freie Meinungsäußerung herrsche.“

    Es gibt ca. 57 islamische Länder in denen dieser Kampf viel nötiger ist als hier. Soll sich Herr Schweizer doch mit seinen bunten Helfern erst einmal dort versuchen!

  18. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    ‚„Wir sind die Mehrheit in diesem Land“, sagte Dennis Nitsche P‘

    Wie ist das gemeint? Die SPD ist dank kluger Politik unter 18% gefallen P

    Machen wir doch eine Volksabstimmung über offene oder kontrollierte deutsche Landesgrenzen. Dann könnten wir sehen, wer die Mehrheit ist.

  19. eliza doolittle sagt:

    nachtrag:

    wieviele der besonders rechtstreuen und friedlichen antifanten sind denn bei den tapferen widerstandkämpfern gegen das frauenbündnis mitgelaufen ?

    das waren doch sicher diese hier:
    „Lukas Hartmann betonte (ebenso wie Alexander Schweitzer), dass alle Aktionen, ob Stricken, Backen oder Ähnliches, nicht verächtlich gemacht werden sollten.“

    der wind dreht sich trotzdem, und wer zu spät kommt, den bestraft das leben, wie ein großer zeitgenössischer politiker einmal sagte.

    • qanon sagt:

      Als Hitler den Westwall besucht hatte haben die Kandeler auch brav am Straßenrand gestanden und den rechten Arm in die Höhe gehoben als der Führer vorbeigefahren kam. Mein Vater auch (als Kind) und Augenzeuge.

      (P)

  20. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    > Sorry can someone explain what’s happening here?

    Start with wikipedia 2017_Kandel_stabbing_attack .

  21. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Dr. Daniel Stelter: „Das Märchen vom reichen Land: Wie die Politik uns ruiniert“

    Ein aktueller, durchaus sachlicher Beitrag eines echten Experten zur Gesamtlage in Deutschland.

  22. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    „Die Demokratie nutzt ihr schamlos für eure Zwecke aus und würdet sofort sämtliche Grundrechte unterbinden, wärt ihr an der Macht.“

    Hinweis: Es gab in Kandel am Samstag keine Demo der Ditib.

  23. Ben sagt:

    5 linke bis linksextreme Demos und 1 Rechte – wer „terrorisiert“ hier ständig das öffentliche Leben in Kandel?

    Schweitzer hält sich für einen „Demokraten „?

    Nitsche ist offenbar mit seinem Amt als roter Bürgermeister nicht ausgelastet.

    Die linke Antifa greift Demoteilnehmer und Polizei an – nicht die Teilnehmer des Frauenbündnisses.

    Ein junges Mädchen wird von einem Asylanten abgeschlachtet – und die Witzfiguren von „Die Partei“ verkleiden sich und spielen Bingo?

    Asozialer geht es kaum!

  24. Markus sagt:

    Gemeinsam wolle man für eine Welt kämpfen, in der Herkunft, Hautfarbe oder Religion keine Rolle spiele und weiter freie Meinungsäußerung herrsche.“
    Die SPD bleibt sich ihrer Linie Treu und schaffen sich weiter ab. Dreyer, Schweitzer und co. werden bald in der Versenkung verschwinden.
    Träumt Ihr Bunten und Gebückten mal schön weiter, ich lehne mich zurück und schaue genüsslich Eurem Untergang entgegen.
    Zu Kandel will keine Demos.
    Da werden „Politikgrößen“ der SPD eingeladen, an jeder Straßenecke finden verschiedene Demos statt, In ein paar Höfen sind Gegendemo partys im gange, dazu spielt die Musik auf den Plätzen auf.
    Ich werde das Gefühl nicht los.
    Kandel braucht und will die Demos.
    Jeder der meint, er hat was im Land zu sagen, darf sich auf der Showbühne Kandel zur schau P.

  25. Tobi sagt:

    Um 17:00 will Frau Kurz bekannt gegeben wen sie alles verklagt. Unter anderem die Polizei.
    Führt eigentlich wer Buch über Ihre Anzeigen, sie müsste mittlerweile den Erdogan übertroffen haben.

    Frau Kurz hat es nicht leicht, sie braucht Schuldige für die gestrige Bauchlandung, die es aber ihrer Aussage nach gab, angeblich waren ja 650 Demokraten (die andere Meinungen nicht akzeptieren können) da.

    Lügen haben Kurze Beine bewahrheitet sich.

  26. Tobi sagt:

    Die bärtigen Frauen sind so lustig, werfen anderen Hass und Hetze vor und opfern rum weil Beleidigungen nicht als frei Meinungsäußerung zählt. Läuft bei euch.

  27. Tobi sagt:

    Frauen sind beim Bündnis wenige, aber sehr viele Pussys.

  28. Joachim sagt:

    Wertgeschätzter Pfalzexpress.
    Als Teilnehmer der Demonstration Frauenbündnis Kandel, fühle ich mich von Ihnen falsch dargestellt. Woher wollen sie wissen, ob ich ein Rechter, oder Rechtsradikaler bin? Dies ist ein Straftatbestand, den ich ganz sicher nicht auf mir sitzen lassen werde. Des weiteren hat Herr Kurz klar und unmissverständlich darauf hingewiesen, was das Gericht im Falle von Tröten, die die Gesundheit der Teilnehmer gefähren, kein Argument von Gegendemonstranten sind. Die Polizei muss sich schämen, Gesetze, die vorhanden sind, anzuwenden, dazu braucht es logischerweise keine Genehmigung irgendwelcher anderer Behörden. Offensichtlich sind ihre Redakteure nicht wissend über das Versammlungsgesetz. Ebenso weiß wohl der Leiter dieses Polizeieinsatzes nicht über das STGB Bescheid.

    • Redaktion sagt:

      Hallo Joachim,

      wo haben wir Sie Ihrer Meinung nach als „Rechtsextremen“ dargestellt? Der Bericht ist wie immer neutral und beschreibend verfasst, wie es in unseren Statuten geregelt ist. Der Leser soll sich selbst ein Bild über die Geschehnisse und über das, was gesagt worden ist, machen können.

      Des weiteren stammt die Information zur nicht möglichen Räumung vom lokalen Einsatzleiter der Polizei persönlich. Es gibt vorerst keinen Grund, das anzuzweifeln. Eine unmittelbare Gefahr für die Teilnehmer beider Kundgebungen bestand nicht.

      Im Übrigen werden wir sowieso noch eine generelle Anfrage an die Polizei stellen zu einzelnen Vorkommnissen im Verlauf der Kundgebungen.

      Beste Grüße,

      die Red.

      • Joachim sagt:

        Werter Pfalzexpress, ich nehme meine Vermutung (Rechtsradikal) zurück und wende mich an die dementsprechende Stelle, die dies behauptet. Zu Tobias braucht man nichts weiter zu sagen. Hier sieht man eindeutig, dass Tobias wenig bin nichts versteht, was im Lande jeden Tag passiert.

      • Joachim sagt:

        Werter Pfalzexpress, gerne nehme ich etwas zurück, was nicht von ihnen verfasst wurde.

    • Tobi sagt:

      „Als Teilnehmer der Demonstration Frauenbündnis Kandel, fühle ich mich von Ihnen falsch dargestellt. Woher wollen sie wissen, ob ich ein Rechter, oder Rechtsradikaler bin?“
      Mimimimimi
      Vielleicht weil du auf einer Demo warst, die Ausländerfeindlich ist, auf der anrisemitische Verschwörungstheorien verbreitet werden?
      Aber vielleicht machst du es deiner Oberfrau gleich und stellst deshalb lustige Strafanzeigen..

    • Chris sagt:

      „Dies ist ein Straftatbestand“

      Das ist aber so nicht unbedingt richtig. Und in diesem Fall schon zweimal nicht. Also machen sie ruhig eine Anzeige und sich damit lächerlich. Ihr Frauenführer dient da wohl als Vorbild.

    • Barula sagt:

      Sie wehren sich dagegen als Rechter oder Rechtsradikaler bezeichnet zu werden.
      Ich nehme dies zur Kenntnis und frage Sie, als was möchten Sie bezeichnet werden?
      Das Frauenbündnis geht auf die Strasse, am 06.10. zum 15. mal ! Man stellt Forderungen.
      Haben Sie diese Forderungen gelesen?
      Glauben Sie, dass Kandel der richtige Ort, für diese Forderungen ist?
      Ich sage, NEIN.
      Falls Sie ernsthaft an einer Änderung von Gesetzen interessiert sind, wenden Sie sich an die zuständigen Leute und diese finden Sie in Berlin !

  29. Jens Frage sagt:

    Und das nennt Ihr, pfalz-express, Journalismus?
    Es gibt herbe Kritik an diesem Einsatz, sowohl von Demonstranten und Sanitäter, als auch von Politiker. Nichts davon findet hier seinen Platz- warum?
    Siehe hierzu:
    Meldungen von Michel Brandt (Die Linke, MdB)
    Pressemitteilung der Demosanitäter Süd-West (hier sei auch auf das kürzlich erfolgte Urteil aus Berlin verwiesen)
    Meldungen und Erklärungen von Teilnehmenden Demonstranten, u.a. „Antifaschistische Aktion Südpfalz“, die anscheinend Videoaufnahmen vom Vorfall haben und eine Klage einreichen wollen

    Da frage ich mich als Leser schon, ob die von Ihnen beschriebene Situation so stimmt.
    Zuletzt möchte ich auf die ausführlichen Berichte von „netzpolitik“ hinweisen, z.B. „Sendungsbewusstsein in Uniform“. Solltet Ihr euch zu Herzen nehmen.

    • Redaktion sagt:

      Hallo Jens,

      wir können leider nicht überall gleichzeitig sein. Deshalb werden wir noch eine generelle Anfrage an die Polizei stellen zu einzelnen Vorkommnissen im Verlauf der Kundgebungen.

      Da aber am Wochenende keine zuständigen Ansprechpartner zu erwarten sind, warten wir auf Montag :-).

      Beste Grüße,

      die Red.

    • Philipp sagt:

      Die „Demo-Sanitäter“: Das sind doch die Frontberichterstatter von dem Propagandakollektiv der Antifa, die krampfhaft versuchen, „Hetzjagden“ und Vergleichbares zu faken?
      Und gleichzeitig auch noch den Nachschub an Wurfgeschossen und Gesichtsmasken für die Kämpfer an der Front sicherstellen sollen, unter der Tarnung von rotem Kreuz oder Presseausweis?

      • eliza doolittle sagt:

        @ philipp

        schauen sie mal auf philosophia perennis. da gibt es einen sreenshot mit dem „gebissenen“, samt der samariter von der roten hilfe. man kann nur hoffen, dass der schäferhund ein belgischer war. nicht auszudenken: ein deutscher schäferhund !

        was hat sich der antifant wohl gedacht, was ein polizeihund, dem der maukorb abgenommen wurde, macht, wenn er angegriffen wird ?

    • Tobi sagt:

      Naja, Journalismus, ich glaube da gehört mehr dazu als Polizei und AFD Pressemeldungen abzuschreiben oder was man hier in letzter Zeit gerne liest: Berichtet die Bild..

  30. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    „Vielleicht weil du auf einer Demo warst, die Ausländerfeindlich ist, auf der anrisemitische Verschwörungstheorien verbreitet werden?
    Aber vielleicht machst du es deiner Oberfrau gleich und stellst deshalb lustige Strafanzeigen..“

    Ein gelungenes Beispiel dafür, dass Gutmenschen selbst mit geschriebenem Text ihr inhaltslosesr Gelärme vom Samstag noch unterbieten können.

  31. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Oberdemokrat Schweizer im Video:

    „Man darf denen die Strasse nicht überlassen P weil dann überlässt man ihnen auch die Vorherrschaft über das, was gesagt werdem darf.“

    Herr Schweizer lesen sie einfach mal unser Grundgesetz, da gibt es die garantierten Grundrechte der Meinungsfreheit und der Versammlungsfreiheit. Sie können mit Ihrer Splitterpartei ja versuchen eine 2/3 Mehrheit für deren Abschaffung zu organisieren. Bis dahin darf ich an Ihrer Verfassungstreue zweifeln!

  32. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    „Sie forderte die Tröter auf, dies zu unterlassen. Getrötet wurde trotzdem.“

    Polizeiversagen, denn die Polizeiführung hat schon längst den Boden der Neutralität verlassen und stützt Merkels Migrationsputsch – entgegen ihrem Amtseid auf Bundes- und Landesverfassung.

    Es ging hier übrigens nicht um eine Fahrradtröte, sonden um eine klar verbotene Sirene, die die Reden stark störte. Die Polizei hätte innerhalb von Minuten die Sirene beschlagnahmen können, dann wäre hinreichende Ruhe gewesen – und die Antifanten hätten weiterdemonstrieren können.

  33. Hans-Jürgen Höpfner sagt:

    Am ersten Sonntag im Oktober gedenken wir traditionell all jener Deutschen, die von sogenannten „Migranten“ ermordet, geschändet, geschlagen, physisch oder seelisch verletzt, gequält und gedemütigt wurden.

    Der Tag bildet daher einen wichtigen Gegenakzent zu den verlogenen Reden im Umfeld des 3. Oktober und dessen politischer Vereinnahmung durch Migrantenverbände und sonstige Propagandisten der totalen „Bunten Republik Deutschland“.

    Seit Jahren wird der 3. Oktober, ursprünglich ein Gedenktag anlässlich der deutschen Wiedervereinigung, Schritt für Schritt im Sinne der multikulturalistischen Staatsideologie zweckentfremdet. Schon 1997 erklärten islamische Organisationen den 3. Oktober einseitig zum „Tag der offenen Moschee“

  34. Wolfgang Slowik sagt:

    Lieber Herr Schweitzer und lieber Herr Dr. Nitzsche
    sie sind ja die oberschlauen im LandeP
    wenn sie etwas tun für unser schönes Land dann organisieren doch ein Gespräch zwischen den Parteien..
    wäre doch mal wasP
    dumm schwetzen kann jederP
    aber etwas tun ausßer große Reden schwingenPtun sie was..

    • Giftzwockel sagt:

      Mit Leuten, die den politischen Gegener als „Gesocks“, „Abschaum“, „Eure Eltern sind Geschwister“ und Ähnliches bezeichnen werde ich für meinen Teil niemals reden. „Der urdeutsche Baum Esche stirbt aus wegen eines migrantischen Pilzes“. Da war die Rede vom Aussterben des Ur-Europäers und der drohenden Vormacht der Dunkelhäutigen. Plakate, die vor einer „Umvolkung“ der Deutschen warnen und Vorwürfe an die eher bieder-gutbürgerliche „Wir sind Kandel“-Gruppe, sie würde Hass verbreiten.
      Leute, die im Vollbesitz ihres letzten bisschen Verstand so reden, kann man nur zum Dorf heraus prügeln. Reden kann man mit denen nicht mehr.

  35. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    „Der Versuch, den Himmel auf Erden einzurichten, erzeugt stets die Hölle. Dieser Versuch führt zu Intoleranz, zu religiösen Kriegen und zur Rettung der Seelen durch die Inquisition.“

    – Die offene Gesellschaft und ihre Feinde, Karl Popper

    • Giftzwockel sagt:

      „Die beste Staatsform ist nach Popper die Demokratie, die Popper neu definiert als eine Herrschaftsform, in der es möglich ist, die Herrschenden ohne Blutvergießen auszutauschen. Dies, und nicht etwa die Behauptung, dass die Mehrheit recht habe, sei der größte Vorzug der Demokratie.“

      Das unterschlägst Du dabei diskret. Und mit euch sollen wir diskutieren? Ihr lügt doch, wenn ihr den Mund auf macht!

  36. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    „Man darf denen die Strasse nicht überlassen … weil dann überlässt man ihnen auch die Vorherrschaft über das, was gesagt werdem darf.“

    Schweizer bezieht sich hier offenbar auf den Erdogan-Auftritt in Köln und hat sich in Tag und Ort getäuscht. Sehr sehenswert, wie Erdogans Sicherheitsleute Polizeiaufgaben übernehmen und deutsche Poliziszen auf einen Erdogan-Kritiker hetzen:

    „Ünsal Arik: Von Erdogan-Anhängern angefeindet und bedroht | stern TV“ ().

  37. Aufgewachte sagt:

    Habe gerade die Rheinpfalz gelesen und mir war von der bekannten Hetze und den dort verbreiteten Lügen ganz übel. War es damals im Nationalsozialismus mit der Reichspropaganda auch so schlimm wie heute in den Mainstreammedien? (P)
    Das Verhalten der SPD Abgeordneten offenbart jedenfalls eine totalitäre Ideologie.

    • Tobi sagt:

      Viel Geschwafel aber mal wieder nichts Handfestes. Deine NS Vergleiche sind bei deinen Hang zu Finanzieelite (Juden) Verschwörungstheorien geradezu absurd.

    • Tobi sagt:

      Ich hab den Artikel gelesen und kenne den Live Stream, wo wurde von Seiten der Rheinpfalz gelogen?
      Sie berichten halt was war, das entspricht anscheinend nicht der „Wahrheit“

      Ihr seid so lächerlich, wenn man schreibt was ihr sagt ist man ein Lügner.

    • Giftzwockel sagt:

      O-Ton Fräulein Kurz am .09.: „Unsere Tätigkeit hier in Kandel ist nicht nur für Mia und das Gedenken an Mia, sondern auch die ganzen Mitläufer, die Kriminellen, an diejenigen, die sich nicht an Recht und Ordnung halten. Für diese Menschen demonstrieren wir hier in Kandel, um sie auf den rechten Weg zu bringen.“

      Den einzigen „Weg“ den ich für Kandel sehe, ist der

      Marco-Kurz-Muss Weg

    • Giftzwockel sagt:

      Großer Irrtum! Deine Übelkeit wurde nicht durch die Berichterstattung der Rheinpfalz verursacht, sondern viel tiefer liegend: durch Deine (P) eigene Gesinnung!

  38. Giftzwockel sagt:

    „Ein weiteres Kurz-Highlight: Der Döner-Wirt an der Ecke Bahnhofstraße hatte dem Frauenbündnis seine Toilette zur Verfügung gestellt. Diesen Service stellte er allerdings ein, weil sie „total versaut“ und verstopft war. Für Kurz war sofort klar, dass das die andere Seite war – die war allerdings durch Absperrgitter und eine massive Zweierreihe Polizei vom Dönerladen getrennt – während Frauenbündnis-Teilnehmer regen Gebrauch des großzügigen Angebots machten.
    Definitiv: Es ist nicht vergnügungssteuerpflichtig, das Frauenbündnis in Kandel zu beobachten!“

    Nicht einmal (P) können Nazis zivilisiert!

  39. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    > Leute, die im Vollbesitz ihres letzten bisschen Verstand so reden, kann man nur zum Dorf heraus prügeln.

    Die viel gepriesene „Zivilgesellschaft“ muss also in Kandel ein paar hundert Bürger, die mehr Schutz für Schulmädchen einfordern, „zum Dorf heraus prügeln“, während für Islamokrat Erdogan in Berlin der rote Teppich ausgerollt wird. und tausende radikalisierte Anhänger jeden Andersdenkenden, der in ihre Nähe kommt bedrohen.

    Ich denke die „Zivilgesellschaft“ hat sich statt für den Elefanten für die Maus als Ziel entschieden P

    • Tobi sagt:

      Hach da haben es die Ungarn gut, deren lieber Führer untersagt Protest gegen Erdogan, so kommen die Ungarn nicht in Gefahr mit den Befürwortern Erdogans zusammen zu rasseln. Der Orban liebt halt sein Volk und schützt es, in weiser Voraussicht mit einem Demo Verbot.

    • Giftzwockel sagt:

      Geht doch endlich nach Berlin!!! Alle euren abstrusen Forderungen kann kein Kandeler erfüllen!
      Was ihr hier aufführt ist keine politische Versammlung oder Meinungsäußerung. Das ist schlicht und ergreifend eine Zumutung, Erpressung, Freiheitsberaubung und Nötigung.
      Damit kennt sich euer „Kurzer“ bestens aus, wenn es um sein eigenes Gelaber geht, das hier kein Mensch mehr hören will. Was wollt ihr eigentlich hier noch? Die, die ihr überzeugen wolltet, laufen doch schon wie die Lemminge hinter dem Kurzen her. Mehr werden es aus Kandel nicht mehr, egal wie dämlich ihr hier in der Stadt herumplärrt. Haut endlich ab!

      • Tobi sagt:

        Hat Frau Kurz doch schon mit dem Marsch 2017 mit 500000 Teilnehmern versucht, ist halt Kandel mit 200 Teilnehmern geworden.

        • Giftzwockel sagt:

          Deshalb auch der zwanghafte Wahn in Kandel bleiben zu müssen:

          In Berlin würden die nicht einmal auf der Wiese vor dem Reichstag auffallenP

          P und die engen Gässchen in Kandel lassen sich auch leichter füllen.

  40. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    > so kommen die Ungarn nicht in Gefahr mit den Befürwortern Erdogans zusammen zu rasseln.
    P die es in Ungarn nicht gibt und die man dort auch nicht vermisst.

    • Tobi sagt:

      Doch die gibts, der Urban zum Beispiel.

    • Chris sagt:

      Doch. Der oberungar Orban ist ein riesenfreund von Erdogan.
      Er setzt sich sogar für den EU Beitritt der Türkei ein. Heute auf Pressekonferenz gesagt.
      „Gott hat uns den Präsidenten der Türkei geschickt“ Zitat Orban heute auf

      Gekadingens, sie sind lächerlich. Ich würde sogar ne Kerze im Speyrer Dom anzünden wenn einmal etwas der Wahrheit entsprechen würde bei ihren Kommentaren. Aber das ist äußerst unwahrscheinlich. Eher konvertiert Erdogam zum Christentum.

  41. Giftzwockel sagt:

    @Bob „Sorry can someone explain what’s happening here?“

    PLS google to „ka-gegen-rechts.de/mediencenter/der-marsch-2017“

    Read the PDF-FileP

    • qanon sagt:

      @Bob: If you are staying in Germany why you do not learn the language? After a few weeks you will have more arguments as the hateradio Forum Trolls from the far left side

  42. Tobi sagt:

    Frau Kurz kündigte in seinem Livestream eine Überraschung an, über die sie jetzt aber noch nichts sagen könne.
    Eine gleichartige Aussage tätigte er (damals noch) im letzten Jahr in Bezug auf den Marsch 2017.
    Der war wenig später Geschichte.
    Dürfen wir hoffen?

    • Giftzwockel sagt:

      Ich fürchte: NEIN. Wo soll er denn hin? Selbst auf das Dönerladen-Klo darf er ja nicht mehr, der Ärmste.

      Wahrscheinlich hat er sich dort von der Wasserspülung einen weiteren Tinnitus geholt und macht deswegen vor dem Dönerladen eine ZwischendemoP

      Thema: „Wie verlasse ich eine Toilette“

  43. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    > ist halt Kandel mit 200 Teilnehmern geworden.

    300. Und die erziel durchaus ihre Wirkung. 88 Beiträge bis jetzt – und mit diesem 89!

  44. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    > Die nächste Trööööööte wird 110 dB abgeben!

    > Läuft!

    Wenn schon kein Argumente da sind, dann muss man sie wenigstens mit 110dB verbreiten P

  45. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    > Nicht einen Schluck Wasser bekämt ihr noch von mir.

    Ich würde wegen Vergiftungsgefahr gar nicht danach verlangen.
    Deine humanitäree Ansatz orientiert sich offenbar an Stalin, Mao und Pol Pot.

  46. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    P und täglich grüßt P

    „Am Samstagabend wurde in Weinheim ein 17-jähriger Mann aus Afghanistan wegen des Verdachts eines Sexualdelikts in einem Erlebnisbad festgenommen. Der Mann soll nach derzeitigem Erkenntnisstand gegen 18 Uhr auf der Wasserrutsche des Bades einem 12-jährigen Mädchen in den Schritt gefasst und sie im Intimbereich berührt haben. „

  47. eliza doolittle sagt:

    eliza doolittle sagt:
    9. Oktober 2018 um 06:47 Uhr

    @ Giftzwockel 8. Oktober 2018 um 21:35 Uhr

    „Die beste Staatsform ist nach Popper die Demokratie, die Popper neu definiert als eine Herrschaftsform, in der es möglich ist, die Herrschenden ohne Blutvergießen auszutauschen. Dies, und nicht etwa die Behauptung, dass die Mehrheit recht habe, sei der größte Vorzug der Demokratie.“

    es gibt auch realistischere – die heutigen zustände beschreibende ? – ansichten dazu, z.b. diese (für karl-popper-fans vielleicht nicht so das richtige):
    Heimito von Doderer
    Die Demokratie ist die edelste Form, in der eine Nation zugrundegehen kann.
    ——–

    zum spielenden antifanten: 🙂

  48. Tobi sagt:

    @hateradio, wo hat die Antifa das Frauenbündnis blockiert?

    • Redaktion sagt:

      Hallo Tobi,

      das war in der Tat etwas ungenau ausgedrückt, pardon.

      Die Route des „Frauenbündnisses Kandel“ verlief ja nicht direkt die Hauptstraße entlang. Es lag also nicht wirklich eine Routenblockade vor, sondern eine „Rede- und Situationsblockade“ :-).

      Wir entschuldigen uns dafür, dass es etwas missverständlich rüberkommt.

      Beste Grüße,

      die Red.

  49. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Gerd Koenen geläuteter Ex-Kommunist hat es auf den Punkt gebracht:
    „Man ist diesen Weg auch stets fröhlich und schwungvoll gegangen, mit fliegenden Fahnen und stürmischen Forderungen: ,Recht auf Arbeit – Recht auf Wohnung – Recht auf Bildung – Recht auf soziale Sicherheit – Recht auf Freizeit …‘ Alles elementare soziale Menschenrechte doch wohl. Nichts, was man auch nur einem einzigen Menschen verweigern möchte.
    Nur daß das unweigerlich seinen Preis hat. Jene erträumte gute Staatsmacht und ,große Nährerin‘, die den einzelnen Menschen ihr Lebensrisiko abnehmen soll, versammelt damit bereits eine potentiell schrankenlose Kompetenz und Macht in ihren Händen. „

  50. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    „Die Kommunisten diverser Länder, die die Gelegenheit bekamen, dieses historische Experiment am lebenden Gesellschaftsorganismus durchzuführen, ähnelten dabei jenen Schulbuben, die versuchen, einen Maikäfer zuerst auseinander- und dann wieder zusammenzubauen. Denn die Errichtung kommunistischer Gesellschaften war immer mit einer drastischen Senkung des längst erreichten Grades an Differenziertheit und Komplexität verbunden. Die Voraussetzung jeder Planbarkeit menschlicher Bedürfnisse ist eben ihre Reduktion – und damit zugleich die Beschneidung aller vitalen, unberechenbaren, anarchischen Triebe und Bestrebungen der Menschen.“
    – G. Koenen: Der Kindertraum vom Kommunismus

    Niemand, der in den letzten drei Jahren wach und bei Verstand war, wird leugnen, dass wir Teil eines Experiments sind.

  51. Tobi sagt:

    Neben Verschwörungstheorien und völkisch-nationalistischen Parolen, werden auch immer mehr antisemitische Narrative (u.a. Soros) bedient und Bundeskanzlerin Merkel, sowie der ehemalige Kanzlerkandidat Schulz von Teilnehmern der Demo als “Juden” bezeichnet – als sei dies eine allumfassende Abwertung. Immer deutlicher wird auch, dass der gewaltsame Tod in der Agenda des sogenannten “Frauenbündnis” nur noch Gründungsmythos ist.

  52. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Die nächste „Verschwöhrungstheorie“ nennt sich UN Migrationspakt – und dort kann man Wort für Wort nachlesen, dass es Absicht ist, einst friedliche Länder mit der Migrationswaffe zu Failed States und deren Bürger zur Freiwild zu machen, weil Sozial- und Justizsysteme unter der Zuwanderungslast unweigerlich zusammenbrechen werden.

    Soros war übrigens mal Mentor von Victor Orban. Der hat Soros und seine milliardenschwere Open Society Foundation aber durchschaut. Ungarn zeigt, dass man Grenzen durchaus schützen kann, wenn man will.

    Mia, Susanna, Nikola und viele andere sind übrigens kein Mythos, die sind ganz real tot. Opfer der Gewalt, die unsere Regierung als angeblicher Akt der Humanität importiert hat.

  53. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Die aktuellen Umfragewerte, belegen vor allem eines: Den (P) Regierungsparteien glauben immer weniger Wähler – und das ist gut so!

    CDU/ CSU: 27% – 26%
    AFD: 18% – 18%
    Grüne: 16% – 15%
    SPD: 15% – 16%
    Linke: 10% – 11%
    FDP: 10% – 10%

  54. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Was nun im Kommentar 11. Oktober 2018 um 18:44 Uhr, das (…) verloren hat, verstehe ich nicht.

    Die Hetzjagden von Chemnitz waren eine (…).
    Die gut ausgebildeten Migranten, die unsere Renten finanzieren. waren eine (P).
    Die Flüchtlinge, unter denen sich niermal Terroristen oder Verbrechen befinden können waren auch eine (P).

  55. GGGGGGKKKKKEEEE sagt:

    Mittlerweile ist auch die vierwöchige Revisionsfrist seit dem Urteil vorbei. Vielleicht kann hateradio mal bei der Staatsanwaltschaft Landau nachfragen, ob diese das Urteil abschliessend akzeptiert hat?

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.

Ihr HateRadio-Team

Directory powered by