Dienstag, 13. November 2018

Abriss und Neubau der nördlichen Horstbrücke in Landau – Spatenstich am 14. September

1. September 2018 | noch keine Kommentare | Kategorie: Landau, Regional

Der marode nördliche Teil der Landauer Horstbrücke soll abgerissen und neu aufgebaut werden.
Foto: ld

Landau. Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus: In der kommenden Woche, ab Montag, 3. September, beginnen die vorbereitenden Arbeiten für den Abriss des Nordteils der Landauer Horstbrücke.

Der ältere der beiden Brückenteile ist marode und muss aus diesem Grund abgerissen und neu aufgebaut werden. Der offizielle Startschuss zum großen Verkehrsprojekt fällt am Freitag, 14. September, um 9 Uhr. Zum Spatenstich wird auch der rheinland-pfälzische Verkehrsminister Dr. Volker Wissing erwartet.

Bevor die Arbeiten an der wichtigen Ost-West-Verbindung zwischen Innenstadt und Horst beginnen können, richtet die beauftragte Baufirma die Baustelle ein.

Erste Lagerflächen werden ab Montag, 3. September, südlich der Horstbrücke auf dem Wendehammer am Nordende der Straße Am Spitalgarten abgesperrt.

Eine Wendemöglichkeit bleibt erhalten. Im Zuge der weiteren vorbereitenden Arbeiten werden in den kommenden beiden Wochen die Parkplätze unter der Brücke auf beiden Seiten Zug um Zug gesperrt, da diese Flächen für den Abriss der Brücke vorbereitet werden müssen.

Die Sperrungen werden rechtzeitig vor Ort mit entsprechender Beschilderung angekündigt. Ersatzparkflächen werden eingerichtet und ausgeschildert.

Auch die Durchfahrt unter der Brücke in die Horstschanze muss gesperrt werden. Die Zufahrt in die Horstschanze ist jedoch uneingeschränkt von Norden her möglich.

Bei einer Anwohnerversammlung hat das städtische Bauamt die Planungen und den Zeitablauf für die Großbaustelle bereits vorgestellt.

Sobald die ersten Teile der alten Brücke abgerissen wurden, beginnt voraussichtlich im Januar 2019 der Neubau. Mit dem Abschluss der Bauarbeiten wird im Herbst 2020 gerechnet. Der Verkehr fließt in dieser Zeit in beiden Richtungen über den südlichen Brückenteil.

Wer stadteinwärts fährt, kann für die Dauer der Bauarbeiten an der Kreuzung Horststraße/Dammühlstraße/Hainbachstraße nicht mehr nach Süden in die Dammühlstraße abbiegen. Eine Umleitung über die Horststraße in Richtung Kreisverkehr wird ausgeschildert.

LKW dürfen die Brücke wie bisher stadteinwärts nicht befahren. Hier erfolgt eine großräumige Umleitung. Um für Fußgänger auf der Ostseite der Brücke eine gefahrlose Überquerung der Fahrbahn zu ermöglichen, wird am dortigen Bauende eine Überquerungshilfe installiert.

Neu: Erstmals findet eine so genannte „ökologische Baubegleitung“ durch ein externes Fachbüro statt, da vom Abriss und Neubau der Brücke auch Grünflächen betroffen sind.

Die neue Brücke wird mit knapp 9 Metern Breite etwas schmaler ausfallen als die Bestandsbrücke mit 10,50 Metern. Die Leistungsfähigkeit wird dadurch jedoch nicht eingeschränkt. Abriss und Neubau des Nordteils der Horstbrücke werden voraussichtlich rund 5,3 Millionen Euro kosten. Das Land Rheinland-Pfalz trägt 75 Prozent der förderfähigen Kosten.

Ansprechpartner während der Bauarbeiten sind Ralf Bernhard, Leiter der Abteilung Mobilität und Verkehrsinfrastruktur beim Stadtbauamt, und sein Stellvertreter Farid Moayyedi.

Sie sind unter 0 63 41/13 60 01 bzw. 0 63 41/13 66 01 sowie unter [email protected] bzw. [email protected] zu erreichen.

Um mit den vorbereitenden Arbeiten für den Abriss beginnen zu können, werden die Parkplätze unter der Brücke Zug um Zug gesperrt.
Foto: ld

 

 

 

Zur Startseite

Zu den Kommentaren Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.

Ihr HateRadio-Team

cialis-viagra.com.ua

here

seotexts.com/seo-tekst/
Directory powered by